13.10.2018 16:05
Quelle: schweizerbauer.ch - Marcel Egli, Madison*
World Dairy Expo
O’Kaliber-Tochter Shakira ganz stark
An der World Dairy Expo setzte die Schweizer Holsteinzucht ein Ausrufezeichen. Mit der O’Kaliber-Tochter Erbacres Snapple Shakira wird erstmals eine Tochter eines Schweizer Stieres Intermediate Champion.

Das ist einzigartig und fantastisch, eine Tochter eines Schweizer Stieres holt sich einen der begehrtesten Titel an der besten und grössten Milchviehaustellung der Welt. O’Kaliber, der Acme-Sohn aus der zweimaligen Weltsiegerin Decrausaz Iron O’Kalibra, stellt den Intermediate Champion einer hochstehenden Holsteinschau.

Dies ist starke Werbung für die Schweizer Holsteinzucht und ein eindrückliches Argument, dass die Schweizer Genetik mit dem Eckpfeiler Exterieur sich nicht zu verstecken braucht und auf der ganz grossen Bühne konkurrenzfähig ist. Der Export von Schweizer Genetik erreicht damit einen weiteren Höhepunkt. 

Goldwyn und Doorman

Die starke Holsteinschau überzeugte und wurde dem Ruf als qualitativ beste Schau der Welt gerecht. Grand Champion wurde die eindrückliche und äusserst komplette Jacobs Lauthority Loana von Ferme Jacobs aus Quebec, Kanada. Loana holte sich zudem den Preis als beste selbst gezüchtete Kuh der Ausstellung. Hinter ihr stellte Richter Carl Phoenix aus Kanada Weeks Dundee Annika als Reserve   sowie die Co-Vale Dempsey Dina als Mention Honorable, Dina war im letzten Winter noch Grand Champion der Royal Winter Fair gewesen –  dies als Anhaltspunkt, wie stark die Holsteinschau  war. 

Bei den jungen Kühen standen neben der bereits erwähnten Shakira  eine Dempsey-Tochter als Reserve und eine Tochter des Altmeisters Goldwyn als Mention Honorable. Dieser Goldwyn sicherte sich erneut die Auszeichnung als bester Stier der Schau, dicht gefolgt von Val-Bission Doorman, der vor allem die Rinderschau fast nach Belieben dominierte und auch bei den Jungkühen stark auftrat. In der Klasse der älteren zweijährigen Kühe stellte er beispielsweise alle drei Podestplätze. 

Ferme Jacobs als Mass 

Bester Züchter der Schau war einmal mehr Ferme Jacobs aus Cap Santé, Quebec. Neben dem Grand Champion Loana gehört ihnen  die bereits erwähnte O’Kaliber Shakira im Mitbesitz,  zusätzlich hatten sie noch zwei weitere Kategoriensiege mit Kühen aus ihrem Stall. Eine   erfreuliche Entwicklung ist, dass man auch in Übersee  klar die beste Kuh für den Alltag sucht, eine mittelgrosse, breite Kuh mit starkem Euter und sehr guten Fundamenten. Die Zeiten von extremen, grossen Kühen mit Fehlern sind definitiv vorbei.

In Nordamerika sind Rinderschauen nach wie vor stark besetzt, und der Kauf und Verkauf von Rindern ist ein regelrechtes Business. Bei der Jungrinderschau der Red Holstein  waren es   vor allem zwei Stiere, die positiv in Erscheinung traten. Zum einen Cycle Jordy, der McGucci-Sohn aus einer Gold-Chip-Mutter, stellte in den jüngeren Abteilungen praktisch  sämtliche Siegertiere, und der für Europa nicht qualifizierte Rotfaktorstier Avalanche, ein McCutchen-Sohn aus einem Klon von Apple, war verantwortlich für den Junior Champion und stellte auch bei den schwarzen Rindern mehrere Siegerinnen. 

Starke junge RH-Kühe

Eine   hochstehende Schau war auch diejenige der jungen roten Kühe. Hier konnten die ersten Töchter von Diamondback und Awesome positiv in Erscheinung treten. Beide Stiere stellten mehrere Podestplätze und je auch eine Klassensiegerin. Intermediate Champion sowie auch Grand Champion wurde dann aber die Armani-Tochter Oakfield A Shampagne von Westcoast Holsteins.

Als Reserve kürte Richter Blair Weeks aus Kanada  eine Absolute-Tochter und als Mention eine Defiant-Tochter aus der ehemaligen Madison-Siegerin KHW-Regiment Apple3. Das Blut von Apple dominierte die Red-Holstein-Schau, analysiert man die Siegerinnen, führen alle entweder väterlicher- oder mütterlichseits das Blut von Apple. Bester Stier der Schau wurde übrigens mit Absolute ebenfalls ein direkter Sohn von Apple.

*Der Autor arbeitet bei Swissherdbook.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE