5.12.2015 17:33
Quelle: schweizerbauer.ch - ats, mh
Junior Bulle Expo 2015
Junior Bulle Expo 2015- Caline holt sich den Doppelsieg
Die Würfel in Bulle sind gefallen. Die stolzen Siegerinnen heissen Caline und Odyssey. Der amerikanische Richter Michael Heath zeigte sich auch vom zweiten Schautag an der Junior Bulle Expo begeistert und lobte Züchter und Aussteller für die gute Qualität.

Ein grosser Tag für Haenni Sid Caline von  Nicolas Clément, Le Mouret. Sie holt sich am Holsteintag der Junior Bulle Expo den Doppelsieg und wird zur Championne und Miss Schöneuter gewählt. Bei der Championnewahl vermochte sie durch ihre Vorzüge in der Feinheit und dem Milchtyp glänzen.

Die sehr ausbalancierte Kuh hat zudem eine sehr gute Vorhand. Bei der Schöneuterwahl kam ihr hervorragendes Euter mit dem „unglaublichen Voreuter“ perfekt zu Geltung. Als Reserve Championne ging mit Ptit Cœur Seaver Tabasca ebenfalls eine Kuh von Nicolas Clément, Le Mouret, vom Platz. Sie platzierte sich durch die bessere Fessel vor der Mention honorable Illens Sid Calanda, von Guillaume Clerc, Autigny.

"Grosse Zukunft" vor sich

Die junge Mention honorable in der zweiten Laktation hat laut dem Richter „eine grosse Zukunft“ vor sich. Tabasca holte sich bei der Schöneuterwahl den Titel der Mention honorable und stand damit hinter Cuquerens Emex Ananas von Corinne Junker-Widmer, Iffwil. Ananas behauptete sich vor Tabasca durch ihr bessere Beaderung und den besseren Hintereuteransatz. Sie wiederum wurde von der unumstrittenen Tagessiegerin Caline wegen der besseren Strichplatzierung auf den zweiten Platz verwiesen.

"Die Augen nicht von ihr lassen"

Die Siegerin bei den Holsteinrindern heisst Godel Impression Odyssey von Christian Chassot, Villargiroud. „Man kann die Augen nicht von ihr lassen“, schwärmt Richter Michael Heath aus Westmister (USA). Sie stand vor der Zweitplatzierten, da sie eine bessere Verbundenheit der Vorderhand aufweist, zudem sei die Knochenqualität der Beine besser.

Reserve Rindermiss wurde Jungo HF Sid Nisciora von  Alain Jungo aus Tentlingen. Nisciora bestach den Richter durch ihren ausgeprägten Milchtyp. Sie sei noch etwas feiner und edler, vor allem in der Hals- und Kopfpartie, lautete die Begründung. Aber auch die Mention honorable Wilt Defiant Bastia von  Adamir und  Jérémy Huguenin, Le Brouillet, gefiel dem Richter sehr gut. Sie punktete durch eine starke Lende und ihre Ausgeglichenheit.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE