22.10.2018 17:54
Quelle: schweizerbauer.ch - Edy Walser
Graubünden
Die Königin der Alpen
Ein besonderes Erlebnis an Prättigauer Rinderspektakel ist die Wahl der Alpkönigin. Den Titel holte sich Blooming Tilona.

Einmal mehr ein Erfolg: Kürzlich ging das Prättigauer Alpspektakel zum 13. Mal über die Bühne. Über 9000 Besucherinnen und Besucher waren an Samstag und am Sonntag vor einer Woche vor Ort: Höhepunkt am Samstag war der Alpabzug, ab dem an die 100 bekränzte Kühe mit Plümpen und Glocken in das Dorf einzogen.

Sechs Gruppen

Am Sonntag stand am Nachmittag das Rinderspektakel im Mittelpunkt. Die rund 50 Rinder, die unterhalb der Kirche von Seewis zur Schau gestellt und von Experte Dario Zinsli, Safien Thalkirch,  beurteilt und anschliessend rangiert wurden, sind ein überzeugender Beweis für den hohen Stellenwert der Braunviehzucht im Prättigau. Beurteilt wurden die Rinder und Mesen in sechs Gruppen. Aus den Gruppensiegerinnen wurden schliesslich die drei Siegerinnen erkoren:  Prättigauer Rinder-Champion, Schöneuter Rinderspektakel und Miss Rinderspektakel. 

Als Miss Rinderspektakel verliess schliesslich Blooming Samantha von Thomas Roffler, Grüsch, Präsident des Bündner Bauernverbandes, den Platz. Es ist zum dritten Mal in Folge, dass Roffler diesen Titel mit nach Hause nehmen durfte. Zum Prättigauer Rinder-Champion wurde Norwin Samona  von Georg Florin aus Serneus erkoren. Der bekannte Spitzenzüchter Florin holte sich mit  Anthony Greina  auch den Schöneuter Rinderspektakel. Florin ist Präsident des Bauernvereins Prättigau.

Die Schönste

Den Titel «Alpkönigin 2018» holte sich die Blooming-Tochter Tilona, Besitzer Karin und Armin Herger-Bärtsch aus Furna. Den zweiten Rang belegte ebenfalls eine Furnerin, Wurl Kolumbia von Bernhard Bärtsch. Und die Bronzemedaille holt sich Ripley Riga von Werner Egli, Schuders.

Rangliste: Abt. 1: Blooming Samantha, Thomas  Roffler, Grüsch. Abt. 2: Anthony Greina, Georg Florin, Serneus. Abt. 3: Jongleur Jerri, Hans Valär, Jenaz. Abt. 4: Genox-Boy Charlotta, Niklaus Zimmermann, Saas. Abt. 5: Norwin Samoa, Georg Florin, Serneus. Abt. 6: Biver Bloom, Andreas Tarnutzer, Pusserein.

Besondere Wahl 

Mit der Wahl der Alpkönigin hat es  eine besondere Bewandtnis. Teilnahmeberechtig sind nur Kühe, die auf Prättigauer Alpen gesömmert worden sind. Jeder Alp steht es frei, mit wie vielen Tieren sie teilnehmen will. Die Wahl erfolgt anhand sechs Kriterien: 
1. Milchleistung. Diese wird anhand der ersten zwei Alpwägungen hochgerechnet.  
2. Prozent Eiweiss aus ersten zwei Wägungen.
3. Prozent Fett aus ersten zwei Wägungen.
4. Zellzahlen der ersten zwei Wägungen.
5. Käsequalität gemäss Publikumswettbewerb.
6. Exterieur und aktuelle Kondition der Tiere gemäss Experten. Für die einzelnen Kriterien wird eine Rangfolge erstellt.  ew

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE