19.06.2019 13:30
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Milch: Produzentenpreis weiter tief
Im jüngsten Marktbericht Milch des Bundesamts für Landwirtschaft (BLW) wurde die Preisentwicklung des Produzentenpreises im 1. Quartal analysiert. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Preis leicht gesunken. Den mit Abstand tiefsten Preis erhalten Molkereimilchproduzenten.

Die Marktexperten des BLW haben die Preisentwicklung des Produzentenpreises im 1. Quartal von 2016 bis 2019 miteinander verglichen. Dabei wird in die Kategorien Molkereimilch, verkäste Milch insgesamt, gewerblich verkäste Milch und Biomilch unterteilt. Nach Mengen gewichtet wird dann der gesamtschweizerische Produzentenpreis ermittelt. Beim Preisvergleich wird die seit Anfang 2019 ausbezahlte Verkehrsmilchzulage von 4.5 Rp./kg einberechnet.

Gesamtpreis sinkt

Von Januar bis April 2019 war der Produzentenpreis im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 61.57 Rp./kg leicht rückläufig. Das Minus beträgt −0.52 Rp./kg, das sind 0.8% weniger als 2018.

Im Vergleich zu 2017 ist der gesamtschweizerische Produzentenpreis 2019 3.1 Prozent oder 1.82 Rappen höher. Im Vergleich zum Jahr 2016 beträgt die Zunahme 2,5% oder 1.5 Rappen pro Kilo.

Nur Biomilchpreis steigt

Die Analysten haben auch die verschiedenen Kategorien untersucht. Nur bei der Biomilch wurde 1. Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Anstieg beobachtet. Der Preis stieg um 0.5 Rappen auf 79.23 Rp./kg (+0,6%). Der Preis für Biomilch ist seit 2016 als einzige Kategorie jedes Jahr gestiegen. Vor drei Jahren lag der Preis noch bei 74.79 Rp., das sind 4.44 Rp. weniger als 2019.

Für grosse Unterschiede beim Produzentenpreis sorgt die Verarbeitungsart. Der Produzentenpreis für verkäste Milch blieb im Vergleich zu 2018 praktisch unverändert (−0,4 % respektive −0,25 Rp./kg auf 65.59 Rp./kg). Der tiefste Preis wurde 2017 (64.04 Rp) beobachtet, der höchste Preis 2018 (65.84 Rp.)

Molkereimilch am tiefsten

Den grössten Preisrückgang 2019 mussten Produzenten von Molkereimilch hinnehmen. Im Vergleich zur Vorjahresperiode sank der Preis um 0.81 Rp. (-1,4%) auf nur noch 55.48 Rp./kg. Für keine Milch wurde weniger bezahlt als für Molkereimilch. Im Vergleich zu 2017 und 2016 wurden 2019 leicht höhere Preise beobachtet.

Das zweithöchste Preisniveau wird in der Kategorie «Gewerblich verkäste Milch» gemessen. Im 1. Quartal 2019 ist der Preis im Vergleich zum Vorjahr um 0.23 Rp (-0,3%) gesunken. In den vergangenen drei Jahren ist der Produzentenpreis stabil geblieben.

Grosse Unterschiede

Zwischen den verschiedenen, vom BLW erfassten «Milchkategorien», gibt es grosse Unterschiede. Die Differenz zwischen dem Preis von Biomilch und Molkereimilch beträgt im 1. Quartal 2019 nicht weniger als 23.75 Rp. je Kilo.

Ebenfalls frappant ist die Differenz zwischen gewerblich verkäster Milch und der Molkereimilch. Diese beträgt 16.11 Rappen.

Die folgende Analyse bezieht sich auf den Zeitraum von Januar bis April. Sie zeigt die Entwicklung des Produzentenpreises für Milch seit 2016 auf. Die Vergleiche beziehen sich in erster Linie auf das Jahr 2019, ab dem der Bund den Produzenten eine Zulage für Verkehrsmilch auszahlt. Es handelt sich dabei um eine Begleitmassnahme zur Aufhebung der Ausfuhrbeiträge für landwirtschaftliche Verarbeitungsprodukte. Seit Januar 2019 publiziert das BLW den Produzentenpreis für Milch einmal inklusive Zulagen für Verkehrsmilch und einmal exklusive Zulagen für Verkehrsmilch. Die Zulage für Verkehrsmilch beläuft sich auf 4.5 Rp./kg. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE