3.04.2020 09:57
Quelle: schweizerbauer.ch - aiz
Europäischer Milchmarkt
EU-Milchprodukte-Kurse sinken
Die Preise für Standard-Milchprodukte tendieren am EU-Markt derzeit überwiegend nach unten. Im Gegensatz zu anderen Agrar- und Rohstoffmärkten, die aufgrund der Corona-Krise stark unter Druck stehen, fällt der Rückgang noch relativ moderat aus.

Bei eiweissreichen Produkten (Magermilchpulver) ist er stärker ausgeprägt als bei fettreicheren wie Butter und Vollmilchpulver. Dies geht aus jüngsten Zahlen der Milchmarkt-Beobachtungsstelle der EU-Kommission hervor. 

Den Angaben der Kommission zufolge lag die Notierung für Butter am 29. März 2020 im EU-Schnitt bei 342 Euro/100 kg (361 Fr.), eine Woche zuvor waren es 349 Euro (368 Fr.) (-2%). Bei Butter setzt sich somit die bereits seit Jahresanfang bestehende, leicht sinkende Tendenz fort. Das Vorjahresniveau wird um 18% unterschritten. 

Magermilchpulver notierte am 29. März im EU-Mittel bei 218 Euro/100 kg (230 Fr.) gegenüber 228 Euro (240 Fr.) in der Vorwoche (-4,4%). Bei diesem Produkt liegt der durchschnittliche Preis aber noch um 16% über dem Vorjahresniveau und auch über den Werten von 2017 und 2018. Vollmilchpulver gab gegenüber der Vorwoche von 288 (304 Fr.) auf 285 Euro/100 kg (300 Fr.) nach (-1%) und liegt damit um 1% unter dem Niveau des Vorjahres.

Weiterhin stabil ist die Notierung von Cheddar-Käse mit 308 Euro/100 kg (325 Fr.), sie bleibt damit um 1% unter der Vorjahreslinie. Auch andere Käsesorten wie Gouda und Edamer weisen unveränderte Kurse auf. 

Gegenüber dem Vormonat ist laut EU-Kommission die mittlere Notierung für Butter um 2,4%, für Magermilchpulver um 10,3% und für Vollmilchpulver um 3,6% gesunken. Bei Cheddar-Käse wurde ein Plus von 0,7% gemeldet.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE