5.03.2014 13:50
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Ukraine
Wegen Krim-Krise – Agrarrohstoffe wurden teurer
Die Krise am Schwarzen Meer hat sich auf die Agrarrohstoffpreise ausgewirkt. Die Kurse der Terminkontrakte schnellten am Montag in die Höhe. Anleger fürchten, dass die Ukraine als bedeutender Exporteur von Weizen, Mais und Ölsaaten ausfallen könnte.

Dies sei bisher zwar noch nicht der Fall, aber es herrschte Nervosität und branchenfremde Anleger hätten versucht, aus zuvor eingegangenen Positionen herauszukommen, schreibt aiz.info. Höhere Kurse wurden in Europa wie Übersee gemeldet. An der Leitbörse CBoT in Chicago legte Weizen um fast 6 Prozent zu (höchster Kurs seit Dezember 13), Mais wurde 4 Prozent teurer. Auch in Paris musste für eine Tonne Weizen am Montag 9 Euro mehr bezahlt werden als am Freitag.

Anleger befürchten, dass die Ukraine als Exporteur von Weizen und Mais ausfallen könnte. Die Sorgen um einen möglichen Staatsbankrott steigen. Der Kapitalmangel in der Agrarbranche könnte sich verschärfen „Dies könnte in der Folge den Betriebsmitteleinsatz noch weiter einschränken und die Erträge zur Ernte 2014 schmälern“, schreibt aiz.info.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE