9.02.2015 08:53
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
USA
USA: Mehr Geld für Landwirtschaft
Die amerikanische Regierung unter Präsident Barack Obama hat für das im Oktober beginnende Fiskaljahr 2016 eine Aufstockung des Agrarhaushalts um etwa 3 Prozent vorgeschlagen.

Wie dem Budget-Plan der Administration zu entnehmen ist, soll der Etat des amerikanischen Landwirtschafts-ministeriums (USDA) im Vergleich zu den Schätzungen für das laufende Haushaltsjahrum 4 Mrd. USD (3,7 Mrd. Fr.) auf 156 Mrd. USD (145 Mrd. Fr.) steigen. Dabei wird für die Pflichtausgaben ein Zuwachs um 3 Mrd. USD (2,78 Mrd. Fr.) auf 131 Mrd. USD (122 Mrd. Fr.) ausgewiesen.

Den Regierungszahlen zufolge entfallen vom gesamten Agrarbudget 2016 rund 73% auf die Lebensmittel- und Ernährungsprogramme, 13% auf die Agrar- beziehungsweise Produktprogramme sowie 8% auf Umweltschutzmassnahmen und die Forstwirtschaft. Im Einzelnen sind unter anderem 8,2 Mrd. USD (7,6 Mrd. Fr.) für das Ernteversicherungsprogramm und 6,4 Mrd. USD (5,94 Mrd. Fr.) für Kredithilfen an Landwirte eingeplant. Für Agrarumweltmassnahmen sind 5,3 Mrd. USD (4,92 Mrd. Fr.) vorgesehen.

Landwirtschaftsminister Tom Vilsack betonte, der Haushalt 2016 ebne den Weg für kontinuierliches Wachstum und Wohlstand im ländlichen Amerika. Mit dem USDA-Etat würden unter anderem Innovationen und moderne Technologien zum Klimaschutz gefördert, ferner die Verbesserung der Gesundheit von Bestäubern, die Bekämpfung von Resistenzen von Mikroorganismen und die Entwicklung erneuerbarer Energien unterstützt. Darüber hinaus würden die Effizienz, die Nachhaltigkeit und die Rentabilität der landwirtschaftlichen Betriebe gefördert, insbesondere der Farmen von Junglandwirten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE