12.02.2017 14:42
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
USA
US-Rinderbestände werden aufgestockt
Auf den Farmen in den Vereinigten Staaten befinden sich wieder mehr Rinder. Nach Daten des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) wurden am 1. Januar 2017 insgesamt 93,58 Millionen Rinder gehalten; das waren 1,67 Millionen Tiere oder 1,8 % mehr als zwölf Monate zuvor.

Damit nahm der Rinderbestand das dritte Jahr in Folge zu. Zuvor war er lange Zeit gesunken; Anfang 2014 hatte er mit 87,73 Millionen Tieren den niedrigsten Stand seit mehr als 60 Jahren erreicht. Überdurchschnittlich stark aufgestockt wurde zuletzt laut den Viehzählungsergebnissen die Haltung von älteren Fleischkühen, die bereits abgekalbt haben; deren Zahl stieg im Vergleich zu Januar 2016 um 1,04 Millionen oder 3,5 % auf 31,21 Millionen Tiere. Deutlich geringer fiel dagegen mit 0,4 % auf 9,35 Millionen Stück der Zuwachs bei den Milchkühen aus.

Da jedoch von einer weiteren Zunahme der Milchleistung je Tier auszugehen ist, erwarten die Washingtoner Analysten für das laufende Jahr einen Anstieg der US-Milcherzeugung gegenüber 2016 um 2,2 % auf rund 98,5 Mio t. Vergleichsweise niedrige Futterkosten und steigende Milcherzeugerpreise dürften das Wachstum der Milchproduktion fördern, erläuterten die USDA-Experten. Auch die Rindfleischerzeugung wird ihrer jüngsten Prognose zufolge 2017 zunehmen, und zwar um 2,9 % auf 11,77 Mio t. Neben den erwartet höheren Schlachtgewichten und der gestiegenen Zahl an Fleischkühen hat auch der Bestand an männlichen Schlachtrindern zugenommen. Während die Haltung schwerer Ochsen mit mehr als 500 lbs (227 kg) nur um 0,2 % auf 16,35 Millionen Tieren ausgedehnt wurde, stieg der Bullenbestand um 4,3 % auf 2,23 Millionen Stück.

Auch für weiteren Nachschub scheint gesorgt zu sein, denn die Zahl der Kälber nahm im Vorjahresvergleich um 2,2 % auf 14,39 Millionen Tiere zu. Ferner stieg binnen Jahresfrist auch der Bestand an noch nicht abgekalbten Färsen, und zwar um 0,7 % auf 20,05 Millionen Stück. Wie aus der Erhebung weiter hervorgeht, beheimatete der Bundesstaat Texas mit 12,3 Millionen Tieren die meisten Rinder, gefolgt von Nebraska mit knapp 6,5 Millionen und Kansas mit 6,4 Millionen Stück. Die größte Milchkuhpopulation war mit 1,76 Millionen Tieren in Kalifornien anzutreffen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE