22.09.2013 06:15
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
China
Ukraine liefert 4 Millionen Tonnen Getreide nach China
Die Ukraine will in diesem Jahr noch insgesamt 4 Mio t Getreide nach China exportieren. Kiew plant dabei, 2 Mio t Getreide direkt am heimischen Markt zu kaufen, während die zweite Hälfte über Termingeschäfte abgewickelt werden soll.

Grundlage des Handels ist ein Vertrag zwischen der Ukraine und China, der im Juli 2012 unterzeichnet wurde. Im Rahmen dieses Geschäfts hatte Peking der Ukraine einen Kredit von 3 Mrd $ (2,25 Mrd Euro) zur Verfügung gestellt, um den dortigen Landwirtschaftssektor anzukurbeln (AgE 44/12, Markt+Meinung 5). Im Gegenzug verpflichtete sich die Ukraine, China für einen Zeitraum von 15 Jahren mit Getreide zu versorgen.

Ab 2014 will Kiew nun jährlich 6 Mio t Getreide liefern, und über die gesamte Laufzeit des Vertrages hinweg ist eine Exportmenge von insgesamt 80 Mio t Getreide vorgesehen. Im März dieses Jahres hatte die Ukraine von China einen weiteren Kredit in Höhe von 1,5 Mrd $ (1,12 Mrd Euro) erhalten. Der staatliche Getreidekonzern der Ukraine (GPZKU) hat nach eigenen Angaben kürzlich 400 000 t Weizen nach China geliefert; ab Oktober soll mit der Ausfuhr von Mais begonnen werden. Auch mit Soja verspricht sich die Ukraine gute Exportgeschäfte. Die Staatliche Nahrungsmittel- und Getreideanstalt der Ukraine (SFGCU) kündigte an, im laufenden Wirtschaftsjahr insgesamt 250 000 t bis 300 000 t Sojabohnen nach China zu exportieren.

Wie der stellvertretende SFGCU-Vorstandsvorsitzende Robert  Browdii  mitteilte, wurden bereits mehr als 100 000 t davon im Rahmen von Termingeschäften erworben. Laut Browdi ist in diesem Jahr in der Ukraine eine Produktionsmenge an Soja von rund 2,9 Mio t zu erwarten; daraus ergebe sich ein Exportpotential von insgesamt gut 1,5 Mio t.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE