9.05.2013 08:55
Quelle: schweizerbauer.ch - sda rtd
China
Teurere Lebensmittel treiben Chinas Inflationsrate nach oben
Höhere Lebensmittelpreise haben die Inflationsrate in China nach oben getrieben. Der Konsumentenpreis-Index stieg im April um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie das Nationale Statistikbüro am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten nur mit 2,3 Prozent gerechnet.

Im März waren die Konsumentenpreise um 2,1 Prozent gestiegen.  Vor allem für Gemüse mussten die Chinesen mehr berappen. Insgesamt  verteuerten sich Lebensmittel um vier Prozent. Als Grund gab das  Statistikbüro geringere Ernten an. Im Vergleich zum März stiegen  die Preise im April um 0,2 Prozent. Hier hatten Analysten mit einem  Plus von 0,1 Prozent gerechnet.

Auf die Geldpolitik des Landes dürften die Daten nach Ansicht  von Experten keine Auswirkungen haben. «Die Erholung der Wirtschaft  ist nach wie vor schwach», sagte Zhao Mao von ANZ. Das  Bruttoinlandprodukt wuchs im ersten Quartal mit 7,7 Prozent  langsamer als erwartet. 

Daten vom Mittwoch lassen darauf schliessen, dass die  zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt wieder in Schwung kommt.  Sowohl Exporte als auch Importe legten im April überraschend  deutlich zu. Viele Experten meldeten jedoch Zweifel an den  offiziellen Daten an.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE