8.06.2014 07:56
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Deutschland
Rekorde purzeln im Milchjahr 2013
Das Jahr 2013 hat dem deutschen Milchmarkt einige neue historische Höchststände beschert und wird den Erzeugern als Hochpreissaison gut in Erinnerung bleiben.

 Dies geht aus dem kürzlich aktualisierten Jahresrückblick der Zentralen Milchmarkt Berichterstattung (ZMB) hervor, der einen ausführlichen Überblick über die Marktentwicklung gibt (Sonderbeilage). Demnach haben die Milchbauern ihre Produktion weiter ausgedehnt und mit 30,3 Mio t so viel Rohstoff an ihre Molkereien geliefert wie niemals zuvor.

Im Vergleich zur Saison 2012 nahm die erfasste Milchmenge im Tagesdurchschnitt um 2,1 % zu, wobei vor allem im Norden Zuwächse zu verzeichnen waren, während das Aufkommen im Süden der Republik eher stabil blieb. Nach Einschätzung der ZMB bereiten sich die Milcherzeuger bereits auf das bevorstehende Quotenende am 31. März 2015 vor und stocken ihre Kuhbestände wieder auf. Im November 2013 wurden in Deutschland mit 4,27 Millionen Tieren 1,8 % mehr Milchkühe gezählt als ein Jahr zuvor.

Begleitet wird diese Entwicklung von einem stetigen Strukturwandel: Im November vergangenen Jahres gab es erstmals weniger als 80000 Milchkuhhalter; die durchschnittliche Tierzahl je Betrieb kletterte auf den neuen Höchstwert von fast 54 Kühen. Die Kehrseite der rasch wachsenden Erzeugung ist, dass es laut ZMB im Milchwirtschaftsjahr 2013/14 eine spürbare Überlieferung der Garantiemengen gegeben hat und es zu Strafzahlungen an Brüssel kommen wird.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE