11.03.2014 06:53
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Russland
Keine Annäherung im Schweinefleisch-Streit
Russland hat seit Anfang Februar die Importe von Schweinefleisch aus der EU untersagt, weil in Litauen bei Wildschweinen die Afrikanische Schweinepest (ASP) festgestellt worden war. Eine Lösung des Disputs zeichnet sich noch nicht ab.

Der russische Chefveterinär Sergej Dankwert betonte diese Woche, dass höchstens die weit weg von den ASP-Ausbrüchen gelegenen EU-Staaten wieder für Schweinefleisch-Importe in Frage kämen, wie Agra-Europe schreibt. Als zu hoch schätzt Dankwert die Risiken von Schweinefleisch aus Deutschland ein, wobei er sich anscheinend eine Lösung nach einzelnen Bundesländern vorstellen kann.

Dänemark, Frankreich, die Niederlande und Italien drängen seit längerem auf bilaterale Lösungen. Deutschland hingegen gab bekannt, auf keiner Ebene bilateral zu verhandeln, sondern die EU-Kommission in ihren Bemühungen zu unterstützen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE