4.10.2015 11:10
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
China
Internet soll Chinas Landwirtschaft modernisieren
Mit einem gemeinsamen Aktionsplan wollen das Landwirtschafts- und das Handelsministerium in China die Nutzung von modernen Kommunikationstechnologien auf dem Land voranbringen, um damit die ländlichen Räume und die heimische Agrarwirtschaft „smarter“ zu machen.

Nach Angaben des Pekinger Agrarressorts ist dabei unter anderem geplant, im Rahmen der Regierungsinitiative „Internet Plus“ den E-Commerce noch weiter auszubauen. Dieser ist in der Volksrepublik jetzt schon von großer Bedeutung. Dem Onlinehändler Alibaba zufolge soll es bereits 1,6 Millionen Onlineshops geben, auf denen land- und agrarwirtschaftliche Produkte gehandelt werden; der Umsatz im ländlichen Raum lag im vergangenen Jahr bei mehr als 140 Mrd CNY (20 Mrd Euro).

Die Regierung in Peking strebt nun an, den Kauf und Verkauf über das Internet weiter zu forcieren. Dazu sollen nicht nur neue Onlinestores entstehen, sondern auch bestehende Handelsplattformen zu schlagkräftigen Einheiten verschmelzen. Dadurch könnten die Beschaffung und der Absatz von landwirtschaftlichen Gütern effizienter werden und neue Geschäftsbeziehungen entstehen. Eine wichtige Rolle spielt das mobile Internet auf dem Land aus Sicht der Pekinger Politiker jedoch nicht nur für Geschäfte aller Art, sondern auch für die Fortbildung und den Austausch von Fachwissen, zum Beispiel unter Landwirten. Die chinesische Regierung will deshalb den Ausbau des Netzes voranbringen und die Übermittlung auch größerer Datenmengen ermöglichen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE