20.12.2012 17:55
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Australien
In Australien wird Herkunftsangaben für Fleisch zur Pflicht
In Australien hat die Regierung die gesetzlichen Bestimmungen zur Herkunftskennzeichnung im Fleischbereich erweitert. Wie Landwirtschaftsminister Joe Ludwig in der vergangenen Woche mitteilte, muss ab Mitte 2013 beim Verkauf von unverpacktem Rind-, Schaf- und Geflügelfleisch dem Konsumenten das Herkunftsland angezeigt werden.

Mit der Neuregelung sollen Lücken in den bestehenden Kennzeichnungsvorschriften geschlossen und die Konsumeteninformationen
an die gesetzlichen Vorschriften für verpackte Lebensmittel und andere Frischprodukte angepasst werden.

Gleichzeitig setzt die australische Regierung mit der Massnahme auch auf eine Stärkung der heimischen Anbieter: „Die Konsumenten möchten wissen, wo ihre Lebensmittel herkommen, um die heimischen Produzenten durch ihre Einkaufswahl stärken zu können“, stellte Landwirtschaftsminister Ludwig fest und betonte, dass das neue Gesetz eine gute Nachricht für Konsumenten und eine noch viel bessere für die Produzenten sei.

Die federführend an der Ausarbeitung der neuen gesetzlichen Bestimmungen beteiligte Parlamentarische Staatsministerin im Gesundheitsministerium, Catherin King, begrüsste, dass die Konsumenten nun bei weiteren Produkten Zugang zu klaren Herkunftsangaben hätten. Sie erwarte, dass sich dadurch das Einkaufsverhalten der Verbraucher ändere, wovon die heimischen Produzenten profitierten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE