16.01.2020 06:02
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Deutschland
Imker leeren Honig vor Klöckners Büro aus
Ein deutsches Imkerpaar hat heute 2,5 Tonnen mit Glyphosat belasteten Honig vor dem deutschen Bundeslandwirtschaftsministerium abgeladen. Es ist ein Protest gegen die Agrarpolitik der deutschen Bundesregierung.

Aus Protest gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung, die weiterhin zulässt, dass Glyphosat auf blühende Pflanzen gespritzt wird, verschütteten die Imker mehrere Eimer Honig vor dem Eingang des Ministeriums. Das schreibt die Vereinigung "Wir haben es satt!". Die Initianten fordern von der Bundesregierung, dass sie den Schutz der Insekten und den Erhalt der Familienbetriebe wichtiger nehme als die Interessen von Bayer und BASF.

Die insgesamt rund vier Tonnen Honig von Sebastian und Camille Seusing sind ein Fall für den Müll, weil sie zu hohe Glyphosat-Werte aufweisen. Der Honig darf wegen einer 152-fachen Überschreitung nicht verkauft werden, deshalb steht die eigentlich erfolgreiche Imkerei vor dem Aus. Die Vereinigung "Wir haben es satt!" ruft zu weiteren Protesten am kommenden Samstag auf.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE