29.06.2014 07:31
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Österreich
Heumilch stark im Aufwind
Zehn Jahre nach dem Zusammenschluss von Landwirten und Verarbeitern zur Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Heumilch ist dieser Nischenbereich der österreichischen Milchwirtschaft weiter im Aufwind, und das nicht nur bei den Absatzzahlen und der Wertschöpfung, sondern auch beim Bekanntheitsgrad.

Wie ARGE-Koordinator Andreas Geisler vergangene Woche anlässlich des zehnjährigen Jubiläums mitteilte, hat sich der Absatz an Heumilchprodukten im österreichischen Lebensmittelhandel in den Jahren 2009 bis 2013 um rund 115 % auf mehr als 40'000 t erhöht, während es im gleichen Zeitraum am gesamten Molkereimarkt ein Minus von 4 % gab.

Zudem liege die Bekanntheit von Heumilch und Heumilchprodukten in der Alpenrepublik heute bei etwa 80 %. Wesentliche Bausteine für diesen Erfolg seien die Innovationskraft und Kreativität der Hersteller sowie die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Handel, betonte Geisler. Vor zehn Jahren habe es im heimischen Lebensmitteleinzelhandel nur wenige Heumilchprodukte gegeben; heute seien es 500 Artikel. Der eingeschlagene Weg werde auch in Zukunft fortgesetzt. „Es gibt einen Grundsatzbeschluss, die Vermarktungsoffensive bis 2020 fortzuführen. Damit wollen wir auch weiterhin die inneren Werte der Heumilch kommunizieren: Artenvielfalt, Nachhaltigkeit, Gesundheit und Genuss“, so der Koordinator.

Ein weiteres Ziel der ARGE sei die Eintragung von Heumilch als geschützte traditionelle Spezialität (g.t.S). Ein entsprechender Antrag habe man bereits bei der Europäischen Kommission in Brüssel eingebracht. ARGE-Obmann Karl Neuhofer wies darauf hin, dass die jährlich 425 Mio kg Heumilch zu 100 % in der Vermarktung seien. Besonders erfreulich habe sich der Heumilchzuschlag für die Bauern entwickelt; dieser habe sich seit dem Start der Vermarktungsoffensive im Jahr 2009 auf 5 Cent pro Kilogramm Milch verfünffacht. Der Mehrwert für die Heumilchbauern liege heute bei mehr als 15 Mio Euro pro Jahr.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE