12.06.2017 10:20
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Grossbritannien
GB: Agrarpolitik noch unklar
Nachdem die britische Premierministerin Theresa May mit ihrer konservativen Tory-Partei die Regierungsmehrheit im britischen Parlament nach den Wahlen am vergangenen Donnerstag verloren hat, strebt sie kurz vor dem Beginn der Brexit-Verhandlungen offensichtlich eine Minderheitsregierung mit Duldung der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) an.

Wenn ihr dies gelingen sollte, könnte die britische Landwirtschaftsministerin Andrea Leadsom im Amt bleiben. Zumindest bestätigte Leadsoms Wahlkreis in South-Northhamptonshire ihr Parlamentsmandat.

Die Ressortchefin verbindet mit dem Brexit nach eigenen Angaben grosse Chancen für den Agrar- und Lebensmittelsektor sowie für den ländlichen Raum und die Umwelt. Ausserdem will sie die britische Agrarproduktion steigern und den betreffenden Absatz im In- und Ausland erhöhen. Grossbritannien ist ein grosser Nettoimporteur von Agrarprodukten und Lebensmitteln.

Anlässlich des Wahlausgangs erklärte deutsche Agrarminister Christian Schmidt am Freitag in Berlin, dass er als überzeugter Europäer den Brexit für den falschen Weg halte. „Der Wahlausgang zeigt, dass das Vereinigte Königreich aus der Brexit-Entscheidung weder politisch noch ökonomisch gestärkt hervorgeht. Offensichtlich verlieren auch die Brexit-Befürworter den Glauben an die Vorteile eines aufgesplitteten Europas“, stellte der Minister fest und regte beidseitig konstruktive und zeitnahe Verhandlungen an.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE