31.01.2016 14:22
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Fleischmarkt
Fleischerzeugung in den USA auf Rekordkurs
In den USA soll die Fleischerzeugung im laufenden Jahr auf das höchste Niveau aller Zeiten steigen. Das erwartet zumindest das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) und rechnet für alle Fleischsorten mit einem Produktionsplus.

Am stärksten dürfe der Zuwachs mit 7,3 % auf 2,73 Mio t bei Putenfleisch ausfallen, nachdem im Vorjahr Probleme mit der Geflügelpest die Erzeugung noch um 2,5 % haben sinken lassen. Bei der Rinderproduktion soll sich erstmals seit Jahren der Negativtrend umkehren und das Fleischaufkommen gegenüber 2015 um 411'000 t oder 3,8 % auf 11,16 Mio t zunehmen. Das würde jedoch nicht ausreichen, um dem seit 2015 auf Platz zwei rangierenden Schweinefleisch den Rang abzulaufen.

Die diesjährige US-Schweinefleischerzeugung veranschlagt das Washingtoner Agrarressort auf 11,32 Mio t, was einem Zuwachs von 214'000 t oder 1,9 % entspräche. Ungebrochen sieht das USDA auch die Expansion der Hähnchenmast im Land, die gegenüber 2015 um 2,2 % auf 18,58 Mio t steigen soll. Insgesamt dürfte die US-Fleischerzeugung damit im Vorjahresvergleich um 1,21 Mio t oder 2,8 % auf die neue Rekordmenge von 44,14 Mio t anwachsen. Die größere Verfügbarkeit wird voraussichtlich weiter sinkende Preise zur Folge haben. Am Inlandsmarkt dürfte deshalb der Fleischverbrauch weiter zunehmen und mit durchschnittlich 96,9 kg pro Kopf eine neue Höchstmarke erreichen. Das größere Angebot wird auch auf dem Weltmarkt zu einem intensiveren Wettbewerb führen, denn die Fleischexporte der USA sollen gegenüber dem schwachen Vorjahr um fast 500'000 t oder 7,5 % auf 6,94 Mio t zunehmen. Dagegen werden die Importe voraussichtlich bei allen Fleischsorten geringer ausfallen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE