20.10.2014 14:15
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Russland
Fleisch: Russland erhöht Einfuhren aus Brasilien massiv
Brasiliens Fleischexporteure haben erheblich davon profitiert, dass Russland nach der Verhängung seines Importstopps für Lebensmittel aus der EU, den USA, Kanada, Australien und Norwegen den betreffenden Handel mit alternativen Lieferländern ausgebaut hat.

Wie der Exportverband Abiec in São Paulo vergangene Woche unter Verweis auf Zahlen des staatlichen Aussenhandelsbüros und der brasilianischen Vereinigung Tierisches Protein (ABPA) mitteilte, konnte die Fleischwirtschaft ihren Gesamtumsatz im Russland-Geschäft im September, dem ersten vollen Monat seit Verhängung des Embargos, um 70 Prozent gegenüber September 2013 steigern, und zwar auf 293 Mio. US-Dollar (276 Mio. Fr.).

Am steilsten fiel die Aufwärtsentwicklung den Angaben zufolge bei Geflügelfleisch aus. Mit dessen Verkauf erwirtschaftete Brasilien im September 51,6 Mio USD (48,7 Mio. Fr.) in Russland, womit das entsprechende Ergebnis des Vorjahresmonats um 227 Prozent übertroffen wurde. Der Menge nach wurde ein Anstieg um 291 Prozent auf 20'900 t Geflügelfleisch verzeichnet. Das entsprach 6 Prozent aller Geflügelausfuhren des südamerikanischen Landes im zurückliegenden Monat.

Ihre Schweinefleischlieferungen nach Russland vergrösserten die brasilianischen Produzenten im Berichtsmonat gegenüber September 2013 wertmässig um 173 Prozent auf 82,9 Mio. USD (78,2 Mio. Fr.) und mengenmässig um 77 Prozent auf 17'065 t. Das waren 40 Prozent des brasilianischen Gesamtexportes von Schweinefleisch. Für das Russland-Geschäft mit Rindfleisch meldete Abiec eine Umsatzsteigerung um 25 Prozent auf 153,6 Mio USD (145 Mio. Fr.). Die Liefermenge fiel hier mit 35'100 t um 13 Prozent höher aus als im Vorjahresmonat und entsprach 30 Prozent der brasilianischen Gesamtexporte an Rindfleisch im Beobachtungszeitraum.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE