16.02.2015 09:25
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Deutschland
D: 3500 Melkroboter in Betrieb
In Deutschland sind derzeit rund 3500 automatische Melksysteme, sogenannte Melkroboter im Einsatz, davon allein in Bayern etwa 1100 Stück.

Diese Zahlen hat der Geschäftsführer des Landtechnikunternehmens Lemmer-Fullwood, Friedhelm Lemmer, am vergangenen Mittwoch bei einem Pressegespräch in Lohmar genannt. Dem standen Ende 2014 nach amtlicher Statistik bundesweit insgesamt noch etwa 76'500 Betriebe mit Milchkühen gegenüber. Marktchancen für Melkroboter sieht Lemmer vor allem bei den Familienbetrieben, da hier der Wunsch nach mehr Lebensqualität wachse.

Während vor zehn Jahren noch am Melkstand gespart worden sei, würden heute grössere Melkstände nachgefragt. Da es noch länger Familienbetriebe mit 60 oder 90 beziehungsweise bis zu 120 Kühen geben dürfte, kann sich Lemmer vorstellen, dass Melkroboter in der Zukunft einmal einen Marktanteil von 50 Prozent erreichen werden. Der Geschäftsführer wies ausserdem darauf hin, dass die Betriebe heute grössere Wachstumssprünge vollzögen. Früher seien die Höfe vom Anbindestall mit 35 bis 40 Kühen auf den Boxenlaufstall mit 60 Kühen gewechselt. Heute gehe der Sprung von 120 zu 170 oder von 200 zu 300 Kühen.

Laut Lemmer wird ein Drittel der neuen automatischen Melksysteme in Neubauten installiert, zwei Drittel jedoch in bestehende Stallanlagen. Wie der für die Kaufmännische Technische Koordination zuständige Jan-Eric Lemmer ergänzend berichtete, haben die Fullwood-Ingenieure deshalb bei der Entwicklung des Melkroboters „M2erlin“ auch auf „höchste Flexibilität“ bei der Integration dieses automatischen Melksystems in vorhandene Stallkonzepte geachtet. So gebe es einen geraden oder seitlichen Zugang sowie einen geraden und seitlichen Ausgang.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE