18.10.2013 10:04
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
China
China: Maisernte mit Rekordpotential
Die chinesische Maisernte könnte in diesem Jahr grösser ausfallen als zunächst gedacht. Wie die Pekinger Nachrichtenagentur Xinhua in der vergangenen Woche berichtete, werden trotz ungünstiger Witterungsbedingungen für 2013 eine Erntemenge von 215 Mio. Tonnen erwartet.

Das wären 7 Mio. t mehr als das bisherige Spitzenergebnis aus dem Vorjahr, teilen die Branchenorganisationen State Administration of Grain (SAG) und die China National Association of Grain Sector (CAGS) mit.

Der Internationale Getreiderat (IGC) war zuletzt aufgrund der Trockenheit im Süden und den Überschwemmungen im Nordosten des Landes von einem niedrigeren Druschergebnis in Höhe von 210 Mio. t ausgegangen. Sollte sich die Prognose der beiden chinesischen Organisationen bewahrheiten, dürfte sich in der Volksrepublik 2013/14 eine Überschusssituation und ein Aufbau von Lagerbeständen ergeben.

Der Verbrauch im Wirtschaftsjahr 2013/14 wurde nur auf 198 Mio. t geschätzt, unter anderem weil das schwächere Wirtschaftswachstum den Bedarf für die Verarbeitung dämpft. Zudem soll der chinesische Maisimport weiter zunehmen, was laut CAGS-Generalsekretär Xiaoran Liu die heimischen Preise unter Druck setzten wird.

Seinen Angaben zufolge hat die Volksrepublik imJahr 2011 knapp 1,8 Mio. t und 2012 rund 5,2 Mio. t Mais importiert. Der IGC schätzte das Einfuhrvolumen für 2013 zuletzt auf 7 Mio. t.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE