8.06.2014 08:13
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Frankreich
Biomarkt wuchs 2013 um 9 Prozent
Der französische Biomarkt ist 2013 gegenüber dem Vorjahr um 9 % auf 4,56 Mrd Euro gewachsen. Dieses Plus ist insbesondere auf den Anstieg der verkauften Mengen über alle Produktgruppen hinweg um 8 % zurückzuführen.

Das geht aus den Zahlen der l’Agence bio hervor, die deren Direktorin Elisabeth Mercier bei der Eröffnung der diesjährigen Messe Printemps bio vorgelegt hat; die Ausstellung findet noch bis zum 15. Juni in Paris statt. „Die Begeisterung der Franzosen für Bioprodukte ist zweifelsfrei. Ihre Kunden werden immer zahlreicher“, erklärte Mercier.

Sie betonte, dass 2013 gegenüber dem Vorjahr die Preise für Bioprodukte nur sehr leicht gestiegen seien, und zwar um 1 %; gegenüber 2009 seien sie quasi stabil geblieben. Aus einer Umfrage der l’Agence bio geht hervor, dass fast jeder zweite Franzose mindestens einmal pro Monat Biowaren konsumiert. Etwa ein Viertel verzehrt Bioprodukte einmal in der Woche und etwa 9 % täglich. Insgesamt repräsentierten die Verbraucher, die regelmäßig - also mehr als einmal im Monat - und gelegentlich - mindestens einmal im Monat - Bioprodukte verzehrten 75 % der Franzosen über 18 Jahren, berichtete die staatliche Interessenvereinigung. Sie sieht in der Entwicklung des Konsums von Bioprodukten eine grundsätzliche Tendenz.

Die Bioanbaufläche kletterte laut der l’Agence im Vergleichszeitrum um 9 % auf 932 000 ha; einschließlich der in der Umstellung befindlichen Fläche von 130 000 ha belief sich Ende 2013 das zertifizierte Bioareal auf 1,062 Mio ha. Die Zahl der Biolandwirte betrug im vergangenen Jahr 25 500; daneben gibt es 12 400 Akteure im nachgelagerten Bereich. Bezüglich der Besorgnis um den Import von Bioprodukten unterstrich Mercier, dass es sich hierbei nur um 25 % aller Biowaren handle. Zudem seien es meistens solche Lebensmittel, die in Frankreich nicht angebaut werden könnten, wie beispielsweise Produkte.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE