20.04.2013 18:46
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Australien
Australiens Rindfleischexporte boomen
Die australischen Rindfleischausfuhren haben im ersten Quartal 2013 weiter zugenommen und ein neues Rekordniveau nur knapp verfehlt. Wie aus Daten des Landwirtschaftsministeriums hervorgeht, wurden in den ersten drei Monaten dieses Jahres 223 422 t Rind- und Kalbfleisch jenseits der Landesgrenzen verkauft

Das waren 6,8 % mehr als im ersten Quartal 2012 und nur rund 4 000 t weniger als die bisherige Spitzenmenge im Jahr 2007. Das Ergebnis ist umso erstaunlicher, da der Absatz bei den beiden wichtigsten Kunden klemmte. Nach Japan wurde im ersten Quartal 2013 mit 62 400 t fast 5 % weniger Rindfleisch verschifft.

Handelshemmend machte sich der schwache Kurs des Yen gegenüber dem Australischen Dollar bemerkbar; andererseits trugen aber auch bessere Absatzmöglichkeiten auf anderen asiatischen Märkten zum schwächeren Japangeschäft bei. Noch viel stärker unter dem Vorjahrsniveau blieben die Ausfuhren in die Vereinigten Staaten. Mit rund 47 000 t wurde von Januar bis März 2013 fast ein Viertel weniger Rind- und Kalbfleisch dorthin verkauft als im Vorjahreszeitraum. Marktexperten zufolge war das insgesamt größere Angebot von Verarbeitungsfleisch auf dem US-Markt, unter anderem durch vermehrte Lieferungen von Neuseeland, ein Grund für den rückläufigen Absatz der australischen Exporteure. Diese konnten dafür im ersten Quartal mehr Rindfleisch nach Südkorea ausführen; die Liefermenge legte im Vorjahresvergleich um 17,4 % auf 28 406 t zu.

Insgesamt hat sich der Anteil dieser bisherigen TOP-3-Destinationen an den Gesamtausfuhren auf 62 % verringert, nachdem er vergangenes Jahr noch bei 72 % und 2005 sogar bei 93 % gelegen hatte. Die Exportdiversifizierung wurde möglich, weil andere Märkte im Mittleren Osten, in Europa und vor allem in Asien mit China an der Spitze mehr australisches Rindfleisch kauften.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE