7.08.2017 08:37
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Australien
Aus: Kein Rindfleisch für China
China hat den Import von australischem Rindfleisch von bestimmten Verarbeitern für 45 Tage vorübergehend gestoppt. Als Grund gaben die chinesischen Behörden nach Presseberichten aus der vorvergangenen Woche Unregelmässigkeiten bei der Kennzeichnung an.

So seien an den Verpackungen von Rind- und Lammfleisch Kennzeichnungen gefunden worden, die nicht mit denen auf den enthaltenen Fleischportionen übereingestimmt hätten. Daraufhin hätten die chinesischen Behörden zunächst einen totalen Stopp der Importe für die betroffenen Verarbeiter verhängt.

Im Zuge der nachfolgenden Verhandlungen habe die australische Regierung jedoch erreicht, dass zumindest alle bereits verschifften Lieferungen noch ins Land gelassen werden. Der australische Handelsminister Steven Ciobo reagierte Medienberichten zufolge mit Besorgnis auf den Importstopp. Die Regierung werde sicherstellen, dass die betroffenen Werke möglichst schnell überprüft würden.

Der Rindfleischexport sei ein wichtiger Eckpunkt der australischen Wirtschaft, der eine Vielzahl von Landwirten betreffe. Nach Angaben der Branchenorganisation Meat and Livestock Australia (MLA) exportiert das Land 70 % seiner Rindfleischproduktion. Unter den Empfängerländern steht China dabei nach den Vereinigten Staaten, Japan und Korea an vierter Stelle. Im vergangenen Jahr hatte Australien insgesamt 94,04 Mio. t Rindfleisch nach China exportiert. Erst vor kurzem hatte Peking den Markt wieder für US-amerikanische Exporte geöffnet

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE