30.07.2013 07:52
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/Reuters/dpa
EU/China
Annäherung im Dumping-Streit um EU-Weine in China
Nach dem Ende des monatelangen Solar-Streits zwischen China und der EU nähern sich beide Seiten auch in ihrem Disput über europäische Weine an. Es gebe die Möglichkeit zum Dialog mit den chinesischen Weinproduzenten, sagte EU-Handelskommissar Karel De Gucht am Montag vor Journalisten in Brüssel. Die Pekinger Regierung habe zugesichert, solche Gespräche zu unterstützen.

Die Annäherung ist Teil der Einigung, die China und die EU am Wochenende in ihrem weitaus grösseren Streit über Solarmodule gefunden haben. Auf dessen Höhepunkt hatte die Kommission erste Solar-Zölle verhängt, China hatte mit Verfahren gegen EU-Produkte wie Wein aus Frankreich, Spanien und Italien gekontert. China ist der weltgrösste Importeur von Bordeaux-Weinen. 

De Gucht verteidigte ausserdem den Kompromiss im Solarstreit mit China gegen Kritik aus der Branche. Von einem Einknicken der EU könne nicht die Rede sein. «Europa wird auch in Zukunft weiterhin in beträchtlichem Ausmass auf Solarpaneel-Importe angewiesen sein», sagte der Handelskommissar. 

China werde nur jene Menge liefern, die Europa nicht selber produzieren könne. Die EU-Kommission soll die Einigung am Freitag formell beschliessen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE