5.10.2015 16:13
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Österreich
A: EU-Mittel zur Marktstabilisierung verdoppelt
Das österreichische Landwirtschaftsministerium verdoppelt die 7 Mio Euro (7.63 Mio. Fr.), die der Alpenrepublik von der EU-Kommission im Rahmen ihres aktuellen Hilfspakets zur Marktstabilisierung bei Milch und Schweinefleisch zur Verfügung gestellt werden. Das hat Ressortchef Andrä Rupprechter am vergangenen Mittwoch in Wien mitgeteilt.

Laut Rupprechter soll das Geld in zukunftsorientierte Massnahmenpakete für die beiden Sektoren investiert werden. Der Minister hatte bereits die Präsidenten der Landwirtschaftskammer Vorarlberg und Oberösterreich damit beauftragt, Zukunftspläne für die Produktionsbereiche Milch und Fleisch zu erarbeiten.

„Der massive Preisverfall bei Milch und Schweinefleisch stellt für die Bäuerinnen und Bauern eine grosse Herausforderung dar“, betonte Rupprechter. Um die Preise zu stabilisieren, müsse vor allem in die Absatzförderung und die Qualität investiert werden. Bei den Zukunftsplänen für Milch und Fleisch gehe es darum, die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen und Marktchancen zu nutzen. Der Minister hält aber auch weitergehende Massnahmen der EU-Kommission zur Marktstabilisierung für notwendig.

Die Kommission hatte Anfang September ein Hilfspaket in Höhe von 500 Mio. Euro (545 Mio. Fr.) geschnürt und davon 420 Mio. Euro (4598 Mio. Fr.) den einzelnen Mitgliedstaaten zugeteilt. Rupprechter hatte den Betrag für Österreich als zu niedrig und die Verteilungskriterien der EU-Kommission als „intransparent und nicht nachvollziehbar“ kritisiert

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE