10.09.2020 16:45
Quelle: schweizerbauer.ch - lid/blu
Schaffhausen
Stiftung «Lebendige Höfe» erwirbt Hof
Die Stiftung bezweckt den Erhalt von biologischen und biodynamischen Höfen mit dem Erwerb von bereits bewirtschafteten Höfen. Mit der Übernahme des Betriebs «Hof am Stei» konnte die Stiftung erstmals im Kanton Schaffhausen einen Erwerb tätigen.

Die Stiftung Lebendige Höfe «will biologisch bewirtschaftetes Land der ‘Preistreiberei’ und der problematischen monetären Bewertung bei einer Hofübergabe oder bei einem Generationenwechsel entziehen», schreibt sie in einer Mitteilung. 

Dazu erwerbe die Stiftung Höfe, die biologisch oder biodynamisch bewirtschaftet werden und stelle diese mittels langfristiger Pachtverträge von mindestens 30 Jahren dauerhaft der Biobewirtschaftung zur Verfügung, heisst es weiter.

Die Übernahme des Betriebs «Hof am Stei» in Siblingen konnte im August 2020 trotz grosser Hürden, die dem Hoferwerb durch eine Stiftung im Weg standen, erfolgreich abgeschlossen werden, heisst es in der Mitteilung. Die Verträge zwischen den Behörden des Kantons Schaffhausen und der Stiftung könnten als Vorlage für weitere Hofkäufe in anderen Kantonen dienen.

Modell des Hoferwerbs durch die Stiftung und der Verpachtung an SelbstbewirtschafterInnen der GmbH

  • Der Landwirtschaftliche Betrieb wird von der Stiftung Lebendige Höfe als Ganzes käuflich erworben. Dadurch wird die Stiftung Eigentümerin des gesamten landwirtschaftlichen Gewerbes. 
  • Auf dem landwirtschaftlichen Gewerbe wird durch die Stiftung eine Baurechtsparzelle errichtet, welche sämtliche Gebäude umfasst.
  • Die Pächter des Gewerbes werden verpflichtet, eine Pächter-GmbH zu gründen (Stimm- und Gesellschaftsanteil werden zu 75% durch Selbstbewirtschafter gehalten)
  • Der Baurechtsvertrag und der Pachtvertrag werden von der Stiftung mit der Pächter-GmbH abgeschlossen.
  • Der Baurechtsvertrag und der Pachtvertrag gelten als untrennbar. Die Verträge sind entsprechend bezeichnet und im Grundbuch als Einheit des betreffenden landwirtschaftlichen Gewerbes eingetragen.

Das Landwirtschaftsamt des Kantons Schaffhausen begründet die Zulassung des Erwerbs eines biologisch bewirtschafteten Hofes durch die Stiftung Lebendige Höfe nach Art 64 (BGBB) mit dem Erhalt der biologischen Landwirtschaft. Es sollen langjährig biologisch oder biodynamisch bewirtschaftete Landwirtschaftsbetriebe mit ihrem bereits aufgebauten Hoforganismus und ihrer Bodenfruchtbarkeit erhalten bleiben. 

Die Stiftung Lebendige Höfe wurde 2017 vom Verein für biodynamische Landwirtschaft gegründet. Im Stiftungsrat sitzen VertreterInnen des biologischen Landbaus und von Umweltverbänden. Die Stiftung hat den Zweck, biologisch und biologisch-dynamisch bewirtschaftete Höfe zu erwerben und dauerhaft der biologischen Bewirtschaftung zur Verfügung zu stellen. Damit soll biologisch bewirtschaftetes Land der «Preistreiberei» und der problematischen monetären Bewertung bei einer Hofübergabe oder bei einem Generationenwechsel entzogen werden. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE