13.11.2019 08:40
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Nahrung
Schlagkräftiger mit neuer Struktur
Die Föderation der Schweizerischen Nahrungsmittel-Industrien will schlagkräftiger werden und die Branche in den kommenden Jahren wieder in einem einzigen Dachverband vereinen. Dazu haben die Mitglieder schlankere Strukturen beschlossen.

Die Mitgliederversammlung in Bern sei am Dienstag in allen Punkten den entsprechenden Anträgen des Vorstandes gefolgt, teilte die Schweizerischen Nahrungsmittel-Industrien (Fial) mit. Der bisher 18- bis 20-köpfige Vorstand wird auf neun Mitglieder halbiert und es gibt künftig statt drei nur noch eine Geschäftsstelle. Ab Januar 2020 gruppiert sich die Fial nebst einzelnen Direktmitgliedern in zwölf Branchenverbänden.

Mit der alten Organisation seien die Reaktionszeit und Kommunikation namentlich bei den Diskussionen zur Gesamtschau des Bundesrates zur Agrarpolitik mangelhaft gewesen. Dass die Fial in den Jahren 2018 und 2019 vier Mitglieder verloren habe, gehe auch auf dieses «Kommunikationsvakuum» zurück.

Die neue Struktur soll die Prozesse verschlanken, die Reaktionszeiten verkürzen und die Schlagkraft der Fial erhöhen, wie es weiter hiess. In Bereichen, in denen es zwischen den Branchen unterschiedliche Beurteilungen gibt, weist die Fial künftig in ihren Stellungnahmen darauf hin oder verweist auf die Branchenverbände.

Erklärtes Ziel ist es laut Fial-Präsidentin und FDP-Nationalrätin Isabelle Moret jedoch, in den kommenden Jahren wieder sämtliche Bereiche der Schweizerischen Nahrungsmittelindustrie in einem einzigen Dachverband zu vereinigen und in Themen, welche die gemeinsamen Interessen überwiegen, den Einfluss zu erhöhen. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE