5.12.2018 11:26
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Forschung
Mit Trick mehr Ernteversicherungen
Angesichts des Klimawandels wird es für Bauern in Entwicklungsländern immer wichtiger, ihre Ernte zu versichern. Forscher der Universität Zürich schlagen vor, wie man ihnen den Abschluss einer solchen Versicherung erleichtern könnte.

Die Prämie für eine Ernteversicherung ist in der Regel zu einem ungünstigen Zeitpunkt fällig: Zu Beginn der Saison, wenn Bauern das Geld für Saatgut, Maschinen und den Lebensunterhalt ihrer Familie bis zur Ernte brauchen. Vor allem für Bauern in Entwicklungsländern ist das ein Problem, und unter anderem deshalb liegt die Abschlussquote für Ernteversicherung bei ihnen sehr tief. Dabei leiden gerade viele Entwicklungsländer unter den Folgen des Klimawandels, mit Wetterextremen und Ernteausfällen.

Prämienzahlung verschieben

Lorenzo Casaburi von der Universität Zürich hat mit seinem US-Kollegen Jack Willis nach Möglichkeiten gesucht, um die Abschlussquote für Ernteversicherungen zu erhöhen, wie die Hochschule am Mittwoch mitteilte. Durchschlagenden Erfolg erzielten sie dabei mit einem einfachen Trick, nämlich die Prämienzahlung auf die Erntezeit zu verschieben. Davon berichten sie im Fachblatt «American Economic Review».

«Indem wir den Zahlungstermin einfach auf den Erntezeitpunkt verschoben haben, haben wir den Abschlussrate für die Versicherung von 5 Prozent auf 72 Prozent erhöht», liess sich Casaburi zitieren. Zudem habe sich die Nachfrage bei den ärmsten Landwirten am stärksten gesteigert. Das System, in dem der Käufer der Ernteprodukte gleichzeitig der Versicherer ist, funktionierte so: Bei guter Ernte erhielten Bauern in Kenia den Preis für ihre Ernte minus die Versicherungsprämie. Bei einer schlechten Ernte erhielten sie den Preis plus eine Versicherungsleistung.

Fokus auf Gegenwart

Ein Prämienrabatt hingegen hatte kaum Erfolg, wenn der Zahlungstermin weiterhin zu Beginn der Saison fällig war. Trotz eines Rabatts von 30 Prozent liess sich die Abschlussquote nur von fünf auf sechs Prozent erhöhen. Grund dafür, dass Rabatte weniger wirksam als eine Verschiebung des Zahlungstermins waren, seien zum einen die finanziellen Engpässe der Bauern, zum anderen aber auch ein übermässiger Fokus auf die Gegenwart anstatt auf die Zukunft. Das schlossen die Forscher aus weiteren Untersuchungen.

Die Hürde für dieses System ist jedoch gegenseitiges Vertrauen der Vertragspartner, schrieb die Universität Zürich. Die Bauern müssen darauf bauen können, dass sie die Versicherungsleistung im Ernstfall erhalten, der Käufer darauf, dass der Bauer seine Ernte nicht an jemand anderen verkauft, um den vollen Preis zu erhalten und nicht nur den Preis abzüglich der Versicherungsprämie.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE