2.10.2015 17:04
Quelle: schweizerbauer.ch - Rudolf Haudenschild
Bern
Markus Ritter mit Botschafter am «Märit»
Den 5. Öpfu & Härdöpfu Märit Bärn auf dem Vorplatz des Wanddorfstadions im Osten der Stadt Bern eröffneten Bauernverbandspräsident Markus Ritter und Perus Botschafter Chuquihuara.

Am «5. Öpfu & Härdöpfu Märit Bärn» auf dem Quartierplatz vor dem Wankdorf Center präsentieren Bauern und Marktfahrer aus der Region an über 50 Ständen bis heute Samstagabend ihre Waren. Nebst 40 Sorten Kartoffeln in allen Formen (Familie Jakob, Bätterkinden) und vielen Äpfeln gibt es auch kulinarische Spezialitäten zu entdecken.

Familie Messerli, welche bereits zum 4. Mal mit dabei ist, bietet nebst Bio-Gemüse, Kartoffeln und Äpfeln auch leckeren, frisch im Holzofen gebackenen Apfelkuchen zum Kauf an. Der Apfelsaft-Hersteller Ramseier kam mit einer alten Mostpresse (System Flückiger) an den Märit und presst vor Ort Apfelsaft.

Den Markt eröffnete gestern Bauernverbandspräsident Markus Ritter. Er betonte, dass es für die Bauern wichtig sei, den direkten Kontakt mit der Stadtbevölkerung zu pflegen und Brücken zu bauen: «Drei Viertel der Bevölkerung wohnt heute in städtischen Verhältnissen, und die Distanz der Konsumenten zur Produktion wächst.»  Naturnahe, vor Ort produzierte Lebensmittel würden angesichts der Zunahme der Weltbevölkerung von 80 Millionen pro Jahr, Wassermangel und Kulturlandverlust  immer aktueller.

«Ernährungssicherheit wird so auch international immer wichtiger und unsere Initiative immer aktueller», erklärte Markus Ritter. Gastland ist Peru. Aus dem Ursprungsland der Kartoffel kam Perus Botschafter Luis Juan Chuquihuara an die Eröffnung. Er freute sich, dass die Kultur der Inkas (Anden) mit jener der Schweiz (Alpen) perfekt verschmolzen sei in Raclette, Fondue und Röschti. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE