15.05.2019 12:10
Quelle: schweizerbauer.ch - jgr
Aargau
Kiesgrube wird Landwirtschaftsland
Die Kiesgrube Neumatte in Niederlenz AG soll renaturiert werden. Am vergangenen Samstag informierten Vertreter des Gemeinderats und der Kieswerkkommission bei der Grube Neumatte, wie das rund 20 000 Quadratmeter grosse Areal in Zukunft gestaltet werden soll.

Auf der Neumatte in Niederlenz wird seit Jahren Kies abgebaut. Nun ist das Potenzial ausgeschöpft, die Grube muss aufgefüllt und das Areal einem neuen Nutzen zugeführt werden, berichtet die Aargauer Zeitung.

Vertreter des Gemeinderats und der Kieswerkkommission haben sich seit längerer Zeit mit Fachleuten beraten, was dereinst mit dem 20'000 Quadratmeter grossen Areal passieren soll. Nun ist klar: Die neue Neumatte soll optisch der bestehenden Landschaft in der Umgebung angepasst werden, von Süden nach Norden leicht abfallend. Und: Die auf dem Areal entstehende zukünftige Fruchtfolgefläche soll qualitativ hochstehendem Landwirtschaftsland entsprechen.

Wie lange es dauern wird, bis die Grube aufgefüllt und die Fläche landwirtschaftlich genutzt werden kann, ist noch unklar. Dazu werden mindestens 600'000 Kubikmeter Deponiegut benötigt, bis das Grubenloch zugeschüttet ist. Jährlich stehen rund 100'000 Kubikmeter Material, das aus der Bauwirtschaft jährlich zugeführt wird.

Verschiedene Projekte

In der Kiesgrube und in deren Nähe sind in den vergangenen Jahren bereits diverse Renaturierungsprojekte realisiert worden: Beispielsweise wurden 2016  entlang der Känelmattstrasse zwanzig verschiedene Aargauer Apfelsorten angepflanzt. Und das alte Bahntrasse der ehemaligen Seetalbahn ist neu Lebensraum für Reptilien. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE