24.03.2014 08:35
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Thurgau
Geothermie Etzwilen TG: Konzessionsgesuch im Sommer
Trotz ernüchternder Testergebnisse beim Projekt in der Stadt St. Gallen setzt die Geo-Energie Suisse AG weiterhin auf Geothermie. Beim Pilotprojekt in Etzwilen TG laufen die Abklärungen nach Plan. Anwohner wehren sich gegen das Geothermie-Kraftwerk.

Geo-Energie Suisse AG ist eine Gesellschaft mehrerer Schweizer Energieversorgungsunternehmen, welche der Tiefengeothermie für die Strom- und Wärmeproduktion in der Schweiz zum Durchbruch verhelfen wollen. Haute-Sorne JU, Avenches VD, Triengen LU und Pfaffnau LU sind neben Etzwilen TG weitere geplante Standorte für Pilotprojekte der Geo-Energie Suisse. In Haute-Sorne ist Ende Januar ein Baugesuch eingereicht worden.

Auf einem ausgedienten Eisenbahn-Areal in Etzwilen TG soll ab 2020 ein Erdwärme-Kraftwerk Strom produzieren. Anders als etwa beim geplanten Geothermie-Kraftwerk in St. Gallen wird in Etzwilen nicht mit Heisswasser in der Tiefe gerechnet. Vielmehr soll nach dem «Multi-Riss-System» Wasser durch Bohrlöcher in das Gestein gepresst und danach als Heisswasser wieder an die Erdoberfläche geführt werden.

In Kaltenbach TG informierten am vergangenen Dienstag die Standortgemeinde und die Geo-Energie Suisse AG die Medien über den aktuellen Stand des Tiefengeothermie-Projektes. Wichtige Abklärungen und Untersuchungen zu Grundwasser, Erdbebenrisiko und Lärmemission seien gemacht worden.

Das Konzessionsgesuch und die Umweltverträglichkeitsprüfung würden aber frühestens im Sommer 2014 eingereicht. Eine Gruppe aus Anwohnern, Vertretern von Umweltverbänden sowie der involvierten Gemeinden und Kantone beobachte und begleite das Projekt. Ausserdem werde die Bevölkerung regelmässig über den Planungsstand informiert.

Gegen das Pilotprojekt in Etzwilen hat eine Gruppe von Anwohnern eine Petition lanciert. Sie fordert bis Inkrafttreten einer gesetzlichen Grundlagen den Stopp des Projektes.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE