22.10.2018 12:08
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Bern
Fenaco verkauft 50000 m2-Grundstück
Der genossenschaftlich organisierte Agrarkonzern verkauft in Herzogenbuchsee BE die Liegenschaft Bahnhof West. Das Areal wird künftig von der Fenaco nicht mehr ausreichend genutzt. Käufer ist eine Schweizer Investorenfamilie.

«Aufgrund der zentralen Lage in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Herzogenbuchsee und der mittelfristig rückläufigen Nutzungsintensität des Areals durch die Fenaco hat sich die Fenaco entschieden, die Liegenschaft an die Areal Herzogenbuchsee Zug AG zu veräussern», heisst es in einer Mitteilung von Montag.

Auf dem Areal in Herzogenbuchsee befinden sich mehrere Niederlassungen von verschiedenen Geschäftseinheiten der Fenaco. Diese werden das Gebiet aber verlassen. Dazu gehört Tierfuttermittelhersteller Biomill, der die Geschäftstätigkeit Ende 2019 einstellen wird. Das Transportunternehmen Traveco will die Standorte bündeln, Herzogenbuchsee fällt deshalb mittelfristig weg. Futtermittelhersteller Melior hat auf dem Gelände Büroarbeitsplätze angesiedelt. Diese sollen an einen Standort verschoben werden. Das Pflichtlager des Düngerhandelsunternehmen Landor soll an einem anderen Ort verschoben werden. Das Nutzungsrecht des Geländes bleibt aber bis 2021 bei der Fenaco.

Da sich die Pläne für einen Verkauf an die Gemeinde Herzogenbuchsee nicht konkretisierten, hat die Fenaco entschieden, einen anderen Käufer zu suchen. Die Wahl fiel auf die Herzogenbuchsee Zug AG, eine Tochtergesellschaft der Sayano Family Office AG. Hinter der Sayano Family Office AG steht die schweizerische Investorenfamilie Ketterer aus Rüschlikon im Kanton Zürich. 

«Mit der Areal Herzogenbuchsee Zug AG haben wir einen geeigneten Investor gefunden, welcher das Areal langfristig professionell weiterentwickeln wird», lässt sich Josef Sommer, Departementsleiter Infrastrukturen und Nachhaltigkeit sowie Mitglied der Geschäftsleitung der Fenaco, zitieren. Die Mittel will die Genossenschaft in die Erweiterung und Modernisierung von Anlagen und Infrastrukturen investieren. Über die Höhe des Verkaufspreises des 50000 m2 grossen Grundstücks wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Fenaco hält am Standort Herzogenbuchsee fest. Zusammen mit der Gemeinde plant das Unternehmen die Einzoung eines Grundstücks beim Mischfutterwerk Melior. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE