2.09.2019 15:40
Quelle: schweizerbauer.ch - ats
Digitalisierung
Fenaco setzt auf Digitalisierung
Die Fenaco ist neues Mitglied von digitalswitzerland und will sich für die Digitalisierung in der Land- und Ernährungswirtschaft einsetzten. Durch die neue Partnerschaft erhofft sich die Genossenschaft Rückhalt um eine Vorreiterrolle im Bereich Smart Farming einnehmen zu können.

Die Genossenschaft Fenaco wird Mitglied bei digitalswitzerland, heisst es in einer Mitteilung. Die Fenaco sei überzeugt, dass diese Partnerschaft sowohl für ihre Mitglieder als auch für den Wirtschaftsstandort Schweiz von Nutzen sein werde.

Gerade im Bereich der Digitalisierung bieten sich für die Landwirtschaft nicht nur grosse Chancen, sondern auch Herausforderungen. So werden sich Bauern künftig mit Agrarrobotik, neuen Farm-Management-Informationssystemen, Agrar-Apps oder digitalen Marktplätzen auseinander setzten müssen. 

Als Agrargenossenschaft in den Händen von Schweizer Bäuerinnen und Bauern will die fenaco ihre Mitglieder in diesem Zukunftsthema tatkräftig unterstützen, heisst es in der Mitteilung.

«Die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Privatwirtschaft, öffentlicher Hand sowie Forschung ist für das Smart Farming zentral», so Martin Keller, Vorsitzender der Geschäftsleitung der fenaco Genossenschaft. «digitalswitzerland leistet einen wichtigen Beitrag, um die Aktivitäten der verschiedenen Interessengruppen gewinnbringend abzustimmen.» Dem pflichtet Nicolas Bürer, Managing Director von digitalswitzerland, bei: «Wir sind überzeugt, dass wir zusammen mit der fenaco in der Land- und Ernährungswirtschaft viel bewegen können.»

Impulse erhofft sich die fenaco Genossenschaft unter anderem für die Schweizer Smart-Farming-Plattform Barto, an deren Aufbau sie sich zusammen mit neun weiteren Branchenakteuren beteiligt. 

Barto

Die Plattform Barto bündelt, verarbeitet, vernetzt und generiert Informationen, um die betriebliche Administration zu vereinfachen und die Produktivität der Landwirtschaft auf nachhaltige Weise zu steigern. 

Ziel sei es, eine möglichst breite, übergreifende und interdisziplinäre Zusammenarbeit im Bereich Digitalisierung der Land- und Ernährungswirtschaft zu fördern. Deshalb werde sich die Fenaco auch im Branchen-Vertical «Life Science & Food» von digitalswitzerland engagieren. Auch die bestehenden Forschungskooperationen der fenaco, etwa mit der ETH Zürich, sollen durch die Mitgliedschaft bei digitalswitzerland bereichert werden.

Zu digitalschweiz

Die Initiative von Wirtschaft, öffentlicher Hand und Wissenschaft hat das Ziel, Innovation und Unternehmertum mit einem Fokus auf die digitale Transformation zu fördern, um die Schweiz als digitalen Hub international zu positionieren.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE