8.05.2014 10:35
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Fenaco
Fenaco: Milch- und Getreidebauer soll Präsident werden
Pierre-André Geiser soll 2015 Lienhard Marschall als Präsident der Verwaltung der Fenaco ablösen. Der Meisterlandwirt mit Führungserfahrung in verschiedenen landwirtschaftlichen Organisationen entspreche dem Anforderungsprofil perfekt, teilte der Konzern am Mittwoch mit.

Bereits ein Jahr vor der Wahl gibt die Genossenschaft eine Wahlempfehlung zur Nachfolge von ihrem derzeitigen Präsidenten Lienhard Marschall bekannt. Die Verwaltung der Fenaco nominierte ihr langjähriges Mitglied (seit 2006) Pierre-André Geiser. Entscheiden werden die Delegierten im Juni 2015.

Auf den Berner Lienhard Marschall (Neuenegg) soll also wieder ein Berner folgen. Der aus dem Berner Jura stammende Geiser habe dem detaillierten Anforderungsprofil perfekt entsprochen, schreibt der in Bern beheimatete Agrarkonzern. Der gelernte und praktizierende Landwirt verfüge über Führungserfahrung in verschiedenen landwirtschaftlichen Organisationen sowie in der lokalen und kantonalen Politik.

Der Meisterlandwirt ist Mitglied des Fenaco Regionalausschusses Mittelland sowie ehemaliger Sekretär und Präsident des Komitees der Landi Pontenet. Pierre-André Geiser politisierte bis 2012 für die SVP im Grossen Rat des Kantons Bern. Zudem ist der 53-Jährige Gemeinderat von Tavannes und seit 2010 auch Gemeindepräsident.

Geiser führt in seiner Wohngemeinde einen Familienbetrieb für Milchwirtschaft und Getreide. Er bewirtschaftet insgesamt 35 ha Acker- und 20 ha Weideland. Der Vater von fünf Kindern ist zweisprachig aufgewachsen.

Der derzeitige Präsident Lienhard Marschall muss 2015 nach 12 Amtsjahren aufgrund statuarischen Bestimmungen zurücktreten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE