3.03.2015 07:02
Quelle: schweizerbauer.ch - ral/blu
Bern
Dialog statt «Mahnwache»
Am frühen Montagmorgen sollten sich Bauern mit ihren Traktoren beim Bahnhof Schönbühl treffen, um dann gemeinsam zum Verteilzentrum der Migros Aare zu fahren. Sie wollten auf die tiefen Preise hinweisen. Vertreter der Migros diskutierten anschliessend mit Mitgliedern des BZS.

Das Bäuerlichen Zentrums Schweiz (BZS) wollte mit einer Blockade und Mahnwache «friedlich» auf die tiefen Preise am Markt sowie auf die Auswirkungen der Agrarpolitik aufmerksam machen. «Grossverteiler und Milchverarbeiter machen uns Bauern zu Bettlern», heisst es im BZS-«Presseblatt». Dem Aufruf folgten aber nur wenige: Die Kantonspolizei Bern zählte 13 Traktoren. Zu Blockaden oder Verkehrsbehinderungen kam es um 3.00 Uhr in der Früh indes aber nicht.

Der Auslöser für die Aktion war der Preisdruck durch den Euro-Kurs. Und Aussagen von Migros-Chef Herbert Bolliger, sagte BZS-Präsident Heinz Siegenthaler gegenüber bernerzeitung.ch. Bolliger warf den Bauern in der "Schweiz am Sonntag" vor, sie würden den Markt abschotten. Vor dem Verteilzentrum angekommen, wurden die Bauern von Rolf Bernhard, Leiter Labels/Agrarbeziehungen der Migros Aare, freundlich begrüsst, führte Siegenthaler gegenüber "Schweizer Bauer" aus.

Bernhard seinerseits betonte auf Anfrage, dass ihm der Dialog mit der Basis wichtig sei. Er lud die Unzufriedenen zum Zmorge und zum Gespräch ein. «Bei der Migros Aare geniesst die regionale Produktion und ein entsprechender Mehrwert durch das Label ‹Aus der Region› einen hohen Stellenwert - und Marktanteil. Am Beispiel Wiesenmilch bezahlen wir dem Produzenten 4 Rappen mehr pro Kilo Milch und mit regionalen Käsesorten profitieren Käsereien und Milchlieferanten gleichermassen», so Bernhard.

"Wir haben die Bedenken aufgenommen und leiten sie an den Migros-Genossenschaftsbund weiter", erklärte ein Mediensprecher gegenüber bernerzeitung.ch. Und Siegenthaler betonte: "Wir haben kein Versprechen erhalten, aber es war der Start für weitere Gespräche."

Ex-BZS-Sekretär Andreas Volkart teilt per E-Mail am Mittwoch mit, dass das BZS Ende November an der Generalversammlung aufgelöst wurde. Vor dem Verteilerzentrum der Migros Aare hätten sich demnach mehrere Exmitglieder des Bäuerlichen Zentrums Schweiz und vor allem Mitglieder des Bernisch Bäuerlichen Komitees (BBK) getroffen. Organisiert worde sei der Anlass von BBK-Präsident Heinz Siegenthaler.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE