24.03.2016 15:56
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Deutschland
D: Aktionstag gegen tiefe Preise
Mit einem Aktionstag haben gestern deutsche Landwirte auf den Preisverfall bei Lebensmitteln und ihre sinkenden Einkommen aufmerksam gemacht.

“Wir machen Dein Frühstück. Aber Dein Geld kommt nicht bei uns an“: So lautete das Motto des Aktionstages, der gestern vom Deutschen Bauernverband organisiert und durchgeführt wurde. Mit Frühstückstischen, Informationsangeboten oder Grillaktionen haben die Bauern in ganz Deutschland der Bevölkerung aufgezeigt, welchen Anteil der Lebensmittelpreise sie erhalten.

„Weniger als ein Viertel des Lebensmittelpreises kommt heute beim Landwirt an. Ein höherer Anteil am Verbraucherpreis der Lebensmittel ist notwendig, um weiterhin flächendeckend eine vielfältige unternehmerische, nachhaltige Landwirtschaft mit bäuerlichen Familienunternehmen in Deutschland betreiben zu können“, sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied gemäss Mitteilung.

Die deutsche Landwirtschaft erlebe derzeit eine tiefgehende und anhaltende Preiskrise in vielen Agrarmärkten. Die Produzentenpreise bei Schweinefleisch, Milch oder Getreide seien seit Ende 2013 stetig gesunken und hätten mittlerweile ein Niveau erreicht, das keine wirtschaftliche Perspektive mehr zulasse.

Unterstützung erhielten die Bauern von Bundesminister Christian Schmidt: „Das Anliegen der Bauern ist berechtigt. Der ruinöse Preiskampf mit Grundnahrungsmitteln muss ein Ende haben. Wir brauchen einen Qualitätswettbewerb und keinen Preiswettbewerb an der Ladentheke“, sagte Schmidt gemäss Mitteilung. Risiken müssten unter den Beteiligten der Wertschöpfungskette fair verteilt werden. Die hohe Marktkonzentration im Detailhandel verschärfe die Situation für die Landwirtschaft, betonte Schmidt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE