3.04.2017 18:22
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Zürich
ZH: Landwirtschaft hat Flächenziel erreicht
Laut einer Bilanz zum Naturschutz-Gesamtkonzept im Kanton Zürich hat die Landwirtschaft das Flächenziel erreicht. Die Qualität gelte es noch vermehrt zu fördern. Der Zürcher Bauernverband fordert einen Einbezug der Bauernfamilien und gezielter eingesetzte Mittel.

Der Zürcher Regierungsrat Markus Kägi und Ursina Wiedmer, Leiterin Fachstelle Naturschutz, haben anlässlich einer Medienkonferenz zum Naturschutz-Gesamtkonzept Bilanz gezogen, wie der Zürcher Bauernverband (ZBV) in einer Medienmitteilung schreibt. Übereinstimmend stellten Kägi und Wiedmer nach 20 Jahren Naturschutzkonzept fest, dass die Zürcher Landwirtschaft das Flächenziel in quantitativer Hinsicht erreicht hat. Jetzt gelte es, die Qualität noch vermehrt zu fördern, so Baudirektor Kägi laut Mitteilung.

Für den Zürcher Bauernverband stelle sich auch die Frage, welche Kriterien zur Messung von Qualitätszielen herangezogen und wie diese gewichtet würden, so der ZBV weiter. Es brauche zur Erreichung der anspruchsvollen Qualitätsziele ein Miteinander mit Einbezug der Bauernfamilien. Neue Schutzverordnungen lehnt der Verband ab. Zudem müssten die vorhandenen Mittel noch gezielter eingesetzt werden. Sehr viele Mittel würden bereits für Administration, Planung und Projektierung aufgebraucht, bevor sie diejenigen erreichten, die Naturschutz vor Ort umsetzten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE