13.06.2014 17:37
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Bern
VPL-Präsident will Ständerat werden
Ambitionen wurden ihm schon seit geraumer Zeit nachgesagt, nun hat der Berner SVP-Nationalrat Rudolf Joder die Karten auf den Tisch gelegt: er möchte Ständerat werden.

Er sei in letzter Zeit wiederholt von SVP-Parteiexponenten, von landwirtschaftlichen und gewerblichen Kreisen sowie von Vertretern aus dem Gesundheitswesen zu einer Ständeratskandidatur aufgefordert worden, schreibt Joder in einer Mitteilung vom Freitag. Nationalrat Joder ist auch Präsident des Vereins für eine produzierende Landwirtschaft (VPL).

Als wichtigen Grund für seine Kandidatur nennt der 64-jährige Joder die aktive Weiterführung und Umsetzung verschiedener begonnener sachpolitischer Projekte auf Bundesebene. Er wolle sich für die Stärkung des Kantons Bern einsetzen und die als Nationalrat im Bundeshaus aufgebaute politische Vernetzung über die Parteigrenzen hinweg weiter zu nutzen.

Joder wurde vom SVP-Landesteilverband Mittelland-Süd zuhanden der Kantonalpartei nominiert. Die Delegiertenversammlung der SVP Kanton Bern wird dereinst über die Nominierung endgültig entscheiden. Weitere mögliche Kandidaturen seien noch keine bekannt, sagte SVP-Sprecherin Aliki Panayides auf Anfrage.

Die Berner Ständeratssitze werden aktuell gehalten von Werner Luginbühl (BDP) und Hans Stöckli (SP). Die nächsten eidgenössischen Wahlen finden 2015 statt. Joder ist Jurist. Seine politische Tätigkeit begann er in der Gemeinde Belp, wo er von 1989 bis 2004 Gemeindepräsident war. Daneben gehörte Joder von 1982 bis 1998 dem Berner Kantonsparlament an. Seit 1999 ist er Nationalrat. Von 2006 bis 2012 präsidierte er die SVP des Kantons Bern.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE