22.06.2020 08:05
Quelle: schweizerbauer.ch - sal
Gesellschaft
«SBV: Eine Frau ist keine Vertretung»
Claudia Capaul, ausgebildete Lehrerin und gelernte Bäuerin aus Perrefitte BE, hat für die Zeitschrift des Bioforums einen Text mit dem Titel «Bäuerinnen und Patriarchat» verfasst. Darin schreibt sie, dass bei den meisten traditionellen Bäuerinnen das Bewusstsein für Gleichberechtigung fehle.

Sie seien noch zu sehr verhaftet in den alten religiösen und kulturellen Prägungen, in denen sich die Frau dem Mann untertan fühle. «Deshalb können sich die Männer im Bauernverband so bequem gegen die Frauen stellen», schreibt die Ehefrau von Hornkuh-Initiant Armin Capaul. Der Landfrauenverband habe eine einzige Vertreterin im Bauernverband.

Nur eine Vertretung sei keine Vertretung, kritisiert Capaul. «Die Landfrauen müssten mit ihrem Verband separat politisieren, als Gegenpol zum Bauernverband, mit Selbstbewusstsein und finanziell unabhängig! Oder die Bäuerinnen wären im Bauernverband gleichwertig an der Zahl vertreten! Nur so könnten wir von Gerechtigkeit und vom Gleichgewicht der Geschlechter sprechen», so Capaul.

Sie schreibt auch: «Wenn der Bauer sich nicht als Macho benimmt, gibt es dumme Sprüche zu hören. Solches auszuhalten schaffe kaum ein Mann. Auch mein Mann kam in dieses Dilemma.» 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE