25.01.2016 07:13
Quelle: schweizerbauer.ch - rab
Migration
Mehr Asylanten auf die Äcker
Dass 2014 in der Schweiz nur jeder fünfte anerkannte Flüchtling arbeitete, scheint der Justizministerin Simonetta Sommaruga zu missfallen. So hat sie am Asylsymposium der Schweizerischen Flüchtlingshilfe und des UNO-Flüchtlingshilfswerks deutliche Töne angeschlagen.

Laut der Zeitung der «Bund» ist das Problem der schleppenden Integration für die Justizministerin hausgemacht. Sie sehe bei niederschwelligen Arbeits- und Praktikumsplätzen Potenzial. Entsprechend wolle sie Bauern oder Gastronomen stärker in die Pflicht nehmen und fordere ein Umdenken. So sollten auf Schweizer Äckern vermehrt Flüchtlinge anstatt Deutsche oder Polen arbeiten. Dass erst ein gutes Dutzend Flüchtlinge in der Landwirtschaft beschäftigt würden, habe Sommaruga als absolut unbefriedigend bezeichnet. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE