24.11.2016 10:01
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Bundesrat
Biodiversität: BR verabschiedet Mandat für Konferenz
Der Bundesrat hat am Mittwoch das Mandat der Schweizer Delegation für die Vertragsparteienkonferenz der Biodiversitätskonvention und der dazu gehörenden Protokolle von Nagoya und Cartagena verabschiedet. Diese findet vom 4. bis 17. Dezember 2016 in der mexikanischen Stadt Cancún statt.

Bei der Konferenz geht es um die bisherige Zielerreichung und die Ausscheidung und Aufwertung von Schutzgebieten. Diskutiert werden zudem weitere Massnahmen zur Renaturierung von Ökosystemen und gegen invasive gebietsfremde Organismen.

Gemäss dem Mandat des Bundesrats setzt sich die Schweiz unter anderem für eine effizientere Messung des Zustands der Biodiversität und für die bessere Zusammenarbeit der relevanten Übereinkommen und Organisationen im Biodiversitätsbereich ein. Weiter will die Schweizer Delegation einen besseren Schutz vor den negativen Auswirkungen von im Labor kreierten Organismen erreichen.

Im Rahmen des Nagoya-Protokolls engagiert sich die Schweiz unter anderem für ein gut funktionierendes Informationsaustauschsystem. Sie möchte zudem für den Umgang mit den Risiken im Zusammenhang mit genetisch veränderten lebenden Organismen eine einheitliche Umsetzung des Cartagena-Protokolls sicherstellen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE