22.04.2015 13:34
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Bern
Berner Bauern Verband statt Lobag
An der Delegiertenversammlung in Thun haben die Delegierten einer Namensänderung zugestimmt. Der umständliche Namen Lobag räumt das Feld für die Bezeichnung Berner Bauern Verband (BEBV).

Die bisherige Lobag-Genossenschaft wurde per Delegiertenversammlung vom 22. April 2015 in einen Verein mit dem Namen Berner Bauern Verband umgewandelt. „Ein neues Kleid, ein neuer Name - dasselbe Ziel: Wir setzen uns ein für eine Berner Landwirtschaft mit Zukunftsperspektiven“, schreibt der Berner Bauern Verband in einem am Mittwoch versandten Newsletter.

Neue Fachkommission Milch

Die Delegierten haben der Umwandlung deutlich mit 298 Ja- zu 2 Nein-Stimmen zugestimmt. Der Berner Bauern Verband erhält mit dem neuen Namen auch ein neues Erscheinungsbild, heisst es weiter. Die Leistungen des Verbandes für die Berner Bauernfamilien und die landwirtschaftlichen Produkte wurden gemäss der Organisation auch optisch ins Zentrum gerückt. Der Name Landwirtschaftliche Organisation Bern und angrenzende Gebiete (Lobag) hat nun also definitiv ausgedient.

Die Umwandlung zu einem Verein bringt gemäss dem Berner Bauern Verband auch Vereinfachungen. Für eine Mitgliedschaft ist nicht mehr eine Unterschrift vonnöten. Das Bezahlen des Mitgliederbetrages soll künftig ausreichen. Keine Änderungen gab es beim Zweck und den Aufgaben. Und die verschiedenen Organe arbeiten unverändert weiter. Diese wurden an der DV bestätigt.

Neu wurde einer Fachkommission Milch gegründet. Diese soll sich künftig für die übergeordneten Interessen der milchproduzierenden Landwirtschaft einsetzen. Die Fachkommission soll unabhängig von Marktorganisationen oder milchwirtschaftlichen Unternehmungen handeln können. Alimentiert wird die Kommission aus Mitgliederbeiträgen und Dienstleistungserträgen.

Lobag zu kompliziert

Die vorgeschlagene Lösung beinhaltet auch ein neues Logo. Gegenüber dem «Schweizer Bauer» erklärte Lobag-Präsident Hans Jörg Rüegsegger im Februar: «Der Name Lobag wurde mit der Zeit recht gut akzeptiert, aber in nichtbäuerlichen Kreisen mussten wir ihn immer wieder erklären.» Die Lösung mit neuem Namen und Logo gehe nicht ohne Kosten. Aber seit 2010 habe die Lobag dafür Rückstellungen getätigt. Und er habe ein schlankes Projekt verlangt, so Rüegsegger.

Der Name «Bernischer Bauernverband» (nicht «Berner») ist seit dem 22. Dezember 2009 als Marke geschützt. Die Inhaber sind Werner Salzmann-Minger, Mülchi, Ehrenpräsident des Bäuerlichen Zentrums Schweiz, das Bernisch Bäuerliche Komitee (BBK) und Werner Kernen, Wohlen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE