14.03.2019 20:05
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Freiburg
Bauerndorf wieder Schritt weiter
Die Fusion der bernischen Kleinstgemeinde Clavaleyres mit dem freiburgischen Städtchen Murten ist erneut einen Schritt näher gerückt: Die beiden Kantonsregierungen haben ein Gebietsänderungskonkordat unterzeichnet.

Das Konkordat legt einige grundsätzliche Prinzipien fest, wie die beiden Kantonsregierungen am Donnerstag mitteilten. Ausser territoriale Fragen regelt sie auch offene Fragen im Bereich von Recht und Finanzen. Untergeordnete Modalitäten werden später in einer interkantonalen Vollzugsvereinbarung festgelegt.

Diese Übereinkunft wird noch von den Kantonsparlamenten genehmigt werden müssen, bevor sie den Stimmberechtigten der beiden Kantone vorgelegt wird. Anschliessend muss ihm auch die Bundesversammlung zustimmen. Clavaleyres und Murten stimmten Ende September des vergangenen Jahres der Fusionsvereinbarung zu. Den beiden Kantonsparlamenten wird das Konkordat noch in diesem Sommer zur Ratifizierung vorgelegt. Das Volk kommt wahrscheinlich Anfang 2020 zum Zug.

Viele arbeiten in der Landwirtschaft

Die Gemeinde Clavaleyres mit ihren 50 Bewohnerinnen und Bewohnern ist Teil des Bezirks Bern-Mittelland. Ihre Fläche von nur einem Quadratkilomter ist ganz vom Freiburger Seebezirk umschlossen. Die deutschsprachige Kleinstgemeinde ist bereits heute auf Murten ausgerichtet und arbeitet mit dem Städtchen etwa bei Feuerwehr und Schule zusammen. Fusionsversuche mit bernischen Gemeinden scheiterten. 20 der 26 Beschäftigen der Gemeinde arbeiten noch in der Landwirtschaft. Das sind knapp 77 Prozent. Rund 80 der 100 ha Gemeindefläche werden landwirtschaftlich genutzt. blu

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE