27.01.2015 11:58
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Zürich
ZH: Wertvolle Baumstämme werden versteigert
Ein Tischchen aus Schweizer Pappelholz, ein Kommödchen aus Rosskastanie oder eine Klarinette aus Buchsbaum: Wer spezielle Hölzer sucht, der wird möglicherweise an der Wertholzsubmission der Holzverwertungsgenossenschaft HVG fündig, wo die Stämme versteigert werden.

Noch bis zum 8. Februar sind in Winterthur ZH, Regensdorf ZH und Horw LU unzählige Baumstämme ausgelegt. Interessenten können sie besichtigen und dann ihr Gebot abgeben. Nach dem 8. Februar werden die insgesamt mehr als 1200 Kubikmeter Wertholz dem jeweils Meistbietenden zugeschlagen, wie die Forstbetriebe der Stadt Winterthur am Dienstag mitteilten.

Zur Versteigerung gelangen neben Dutzenden von Fichten, Lärchen, Eiben und anderen verbreiteten Hölzern auch Raritäten aus den Kantonen Zürich, Schaffhausen, Luzern, Zug, Ob- und Nidwalden. Von einigen sind grade mal ein paar wenige Kubikmeter zu haben.

Nicht jedes Holz gibt es ausserdem an jedem Submissionsplatz. Der einzige Pappelstamm etwa liegt in Horw, der einzige Zwetschgenbaum in Winterthur und die einzige Hagebuche in Regensdorf. Auch von Schwarzerle und Rosskastanie ist grade mal je ein einziger Stamm zu haben, vom Birnbaum sind es zwei.

Die Wertholzsubmission entstand aus einer Initiative von Förstern, wie es in der Mitteilung heisst. In Winterthur und Regensdorf wird sie schon zum 17. Mal durchgeführt. 2009 kam Horw dazu. Zur Stammkundschaft gehören laut Mitteilung rund 35 Betriebe aus der Schweiz und dem benachbarten Ausland, darunter Furnierwerke, Sägewerke, Schreiner, Drechsler, Musikinstrumentenbauer und Fassbauer.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE