31.05.2017 17:42
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Graubünden
Waldbrand wegen Kurzschluss
Bei Trin GR sind am Dienstagnachmittag Wiesland, Gebüsch und Bäume sind wegen eine Kurzschlusses in Brand geraten. Bei den Löscharbeiten in unwegsamen Gelände wurden auch zwei Helikopter eingesetzt. 2 ha Wald und Wiesen wurden zerstört.

Gegen 17.10 Uhr wurde in der Ruinalta bei Trin GR eine starke Rauchentwicklung entdeckt. Grund: In einem schwer zugänglichen Gebiet war ein Wald- und Wiesenbrand ausgebrochen. Die rund 60 Einsatzkräfte und ihr Material mussten mit Schienentraktoren der Rhätischen Bahn (RhB) an den Brandort bei der Örtlichkeit Isla Bella transportiert werden.

Zusätzlich wurden die Löscharbeiten mit zwei Helikoptern unterstützt. Gegen 21 Uhr war der Brand grösstenteils gelöscht. Eine Brandwache war über Nacht vor Ort. Nach ersten Ermittlungen ist die Brandursache auf einen Kurzschluss zurückzuführen. Das Personenschutzgitter eines Fahrleitungsmastes wurde aus seiner Verankerung gerissen. Durch den Kontakt mit dem Mast entstand ein Kurzschluss, der Wiesland, Gebüsche und Bäume in Brand setzte.

Eine Fläche von rund 20'000 Quadratmeter wurde zerstört. Das betroffene Gebiet ist nicht bewohnt und es wurde niemand verletzt. Während des Brandes wurde der Bahnbetrieb unterbrochen. Am Mittwoch wurde der Betrieb wieder fahrplanmässig aufgenommen. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE