24.02.2017 06:02
Quelle: schweizerbauer.ch - blu/lid
Verbände
Waldbesitzer investieren in Buchenholzwerk
Wald Schweiz will mit einer neuen Verbandsstrategie die Eigentümer stärken. Die Waldleistungen sollen künftig konsequent vermarktet werden. Zudem wurde ein Beitrag für eine Produktionsstätte für heimisches Buchenholz gesprochen.

Wald Schweiz will die Interessen der Waldeigentümer stärken. Viele Leute würden den Wald als öffentliches Gut sehen und seien sich nicht bewusst, dass jeder Wald einen Eigentümer habe, schreibt die Organisation in einer Medienmitteilung zur neuen Strategie.

Ausserdem sollen die Verbands-Mitglieder ihre Waldleistungen künftig konsequent vermarkten können. Die Holzernte sei vielerorts kaum noch rentabel und die Forstbetriebe seien auf zusätzliche Einnahmequellen für ihre erbrachten Leistungen angewiesen, so der Verband der Waldeigentümer. Zudem will sich der Verband thematisch weiter öffnen und künftig zu allen Themen rund um den Wald "ein gewichtiges Wort mitreden".

An der ausserordentlichen Delegiertenversammlung beschloss der Verband zudem, das Projekt "Fagus Jura SA" mit 600'000 Franken zu unterstützen. Dies mit einer Mischung aus Darlehen und A-fonds-perdu-Beiträgen an rund 10 interessierte Kantonalverbände, die das Geld schliesslich Fagus Jura zur Verfügung stellen. Dies weil WaldSchweiz sich selbst nicht an privaten Unternehmen beteiligt.  Das Geld wird den Reserven des Schweizer Selbsthilfefonds der Wald- und Holzwirtschaft (Vermögensteil "Wald") entnommen. 

Die Promotoren des geplanten Buchenholz-Betriebs hoffen nun, dass der getroffene Entscheid Signalcharakter hat und der Realisierung zum Durchbruch verhelfen wird. Denn noch ist die geplante Aktienkapitalerhöhung der Fagus Jura SA, für die 5 Millionen anvisiert werden, nicht sicher. Sie ist aber Voraussetzung, dass das Geld von WaldSchweiz auch tatsächlich fliesst. 

Die Promotoren des geplanten Buchenholz-Betriebs hoffen, dass der getroffene Entscheid Signalcharakter hat und der Realisierung zum Durchbruch verhelfen wird. Noch ist die geplante Aktienkapitalerhöhung der Fagus Jura SA, für die 5 Millionen anvisiert werden, nicht sicher. Sie ist aber Voraussetzung, dass das Geld von WaldSchweiz auch tatsächlich fliesst. 

Im Kanton Jura will die Fagus Jura ein Produktionscenter zur Herstellung von Buchenleimholz bauen. Dieses Werk könnte jährlich bis zu 20'000 m³ Buchenkonstruktionsholz herstellen. Fagus Jura will im geplanten Werk verschiedene Buchenleimholz-Produkte wie Träger, Stützen oder Platten fertigen. Zurzeit kann bestes Buchenholz in der Schweiz kaum rentabel verkauft werden, weil es zu wenig nachgefragt wird. Die Waldeigentümer hoffen nun, mit neuen Angeboten eine Trendwende einzuleiten.
SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE