15.09.2020 15:30
Quelle: schweizerbauer.ch - pd/ral
Freiburg
Staatswein nur noch Bio
Die zweijährige Umstellung der Freiburger Staatsreben auf biologischen Anbau geht in die Endphase. Vergangene Woche präsentierte die Freiburger Verwaltung der Staatsreben (VSR) die Weine 2019 ihrer Reben im Vully.

Es handelt sich um den ersten Bio-Suisse-zertifizierten Jahrgang. Die 2,1 Hektaren Reben, die der Staat Freiburg im Vully besitzt, werden seit dem 1. Januar 2017 vom Cru de l’Hôpital und seinem Winzer Christian Vessaz bewirtschaftet. Sein Le Gamaret AOC Vully 2018 erhielt soeben eine Goldmedaille am Grand Prix du Vin Suisse. 

Er wurde für die Finalrunde nominiert, was bedeutet, dass er unter den 6 besten seiner Kategorie liegt. Vessaz bewirtschaftet 13 Hektaren im Freiburger und Waadtländer Vully gemäss Demeter-Richtlinien. Auf der Domaine des Faverges werden die derzeit nach dem Pflichtenheft der integrierten Produktion bewirtschafteten 8,8 Hektaren ab 2021 auf Bio umgestellt, zusätzlich zu den 6,6 Hektaren, die bereits nach biologischen Standards bewirtschaftet werden.

Yvan Regamey, der seit 40 Jahren auf der Domaine des Faverges nach dem Pflichtenheft der integrierten Produktion arbeitete, wird nach der Weinlese 2020 in den Ruhestand treten. Gérald Vallélian und sein Team werden die von ihm bewirtschafteten 8,8 Hektaren Reben übernehmen. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE