6.03.2018 16:40
Quelle: schweizerbauer.ch - pd
TV
E: Ausbeutung im Gewächshaus
Das Konsumentenmagazin «Kassensturz» des TV-Senders SRF 1 berichtet am Dienstagabend, wie Erntehelfer in der spanischen Region Almeria ausgebeutet werden. Die Sendung zeigt, wie tausende von Arbeiterinnen und Arbeitern unter dem Preisdiktat von Gross- und Detailhandel leiden.

35’000 Hektar sind im südspanischen Almería von Plastik bedeckt. Darunter wächst das Sommergemüse, das Schweizer Konsumenten auch im Winter nicht missen wollen. Mindestlöhne werden nicht eingehalten, für die Arbeiter stehen oft nicht einmal sanitäre Anlagen zur Verfügung.

Die «Kassensturz»-Recherchen vor Ort zeigen: Auch Gemüseproduzenten, die in die Schweiz liefern, halten sich nicht an den vorgeschriebenen Mindestlohn. «Kassensturz» begegnet mehreren Arbeitern, die für Vicasol, eine Kooperative von 900 Kleinproduzenten, Gemüse pflücken. Vicasol liefert auch in die Schweiz, unter anderem an Migros, Coop und Lidl.

«Kassensturz» konfrontierte vor Ort auch die Gemüseproduzenten Vicasol und Agrupaejido mit ihren Tricksereien. Doch Vicasol blockt ab: Kein Interesse. Auch Agrupaejido nimmt offiziell keine Stellung. Coop schreibt, man nehme die Recherchen zum Anlass die Situation vor Ort noch einmal «umgehend intensiv» zu prüfen. Auch Migros schreibt, man gehe den Vorwürfen unverzüglich nach.

«Kassensturz» am Dienstagabend ab 21.05 Uhr auf SRF 1

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE