13.09.2016 10:15
Quelle: schweizerbauer.ch - Korinna Lindemann, lid
Gemüse
Dieses Gemüse spaltet die Gemüter
Kinder sind es meist, die beim Erspähen von Rosenkohl die Nase rümpfen. Doch die kleinen Rösschen haben viele positive Merkmale vorzuweisen.

Der Herbst läutet die Rosenkohl-Saison ein. Doch vor allem Kinder reagieren mit gemischten Gefühlen auf die kleinen Rösschen. Denn: Sie schmecken bitter. Kinder reagieren auf diese Bitterstoffe besonders intensiv. Deshalb findet er meist erst im Erwachsenenalter die angemessene Beachtung.

Eine wahre Vitamin C-Bombe

Dennoch nur meist. Es ist nachgewiesen, dass gewisse Menschen ein Gen besitzen, welches für die Abneigung gegen den Bitterstoff Phenylthiocarbamid sorgt. Richtig gelesen, der Widerwille kann genetisch bedingt sein.

Trotz des bitteren Nachgeschmackes: Der Rosenkohl ist eine wahre Vitamin C-Bombe Schon 100 Gramm des rosenförmigen Gemüses decken mehr als 100 Prozent des Tagesbedarfs eines Erwachsenen ab. Doch das ist nicht der einzige gesunde Aspekt der zarten Rösschen. Auch der Zinkgehalt ist sehr hoch, der zu schnellerem Haar- und Nägelwachstum sowie schönerem Hautbild führt. Daneben kann der Grünling Vitamin B und K, Kalium sowie Balaststoffe aufweisen.

Der ausgewanderte Belgier

In der Umgebung von Belgien wurden die grünen Rösschen erstmals 1578 angebaut. Seither haben sie sich seither in ganz Europa und den USA verbreitet.

Aufgrund der Herkunft wird das grüne Gemüse in den meisten Sprachen als „Brüsseler Kohl” beziehungsweise „Brüsseler Sprossen” bezeichnet.

Bitte einmal frostig

Das Gemüse stellt keine grossen Ansprüche an den Boden und Klima. Er liebt lockeren, aber nicht zu leichten Boden und benötigt viel Wasser und Nährstoffe. Erst durch Frost kann der grüne Winzling sein Aroma vollends zur Geltung bringen. Dieser ist wichtig für den Geschmack sowie Zuckergehalt und macht den Bitterstoffen den Garaus.

Tipp

Roher Rosenkohl schmeckt nicht sehr gut und ist schwer verdaulich. Auch für kalte Speisen sollte er kurz gegart werden. Wenn dies zu lang geschieht, verliert er Geschmack und Nährstoffe. Am besten wird er abgegossen, wenn er noch bissfest ist.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE